Waldfeucht: Hobbykunst: Jessica beeindruckt mit Opa Friedels Talent

Waldfeucht : Hobbykunst: Jessica beeindruckt mit Opa Friedels Talent

Genau 23 Aussteller haben sich bei der 16. Hobbykünstler-Ausstellung im Waldfeuchter Bürgertreff ein Stelldichein gegeben. Auch in in diesem Jahr wurde sie wieder zu einem grenzüberschreitenden Künstler-Meeting.

„Ich weiß die Organisation in bewährten Händen„ bedankte sich der stellvertretende Bürgermeister Peter Roggenkämper bei Hans Zaunbrecher.

Kreativer Ausgleich

Wie in den Vorjahren hatte er keine Mühen gescheut und wieder neue Hobbykünstler überzeugt, einmal ihre Arbeiten in Waldfeucht zu präsentieren. Er selbst war wieder mit seiner Schnitzkunst vertreten, die inzwischen viele Liebhaber findet.

„Ich bin beeindruckt von der Fülle der hier dargebotenen gestalterischen Möglichkeiten”, sagte Peter Roggenkämper, der schon vor der offiziellen Eröffnung einen Rundgang gemacht hatte, um sich einen kurzen Überblick über die gezeigten Arbeiten zu verschaffen.

„Ausnahmslos alle Künstler suchen in ihrem Hobby Ausgleich und Entspannung vom Alltag. Sie geben ihrer Freizeit einen Sinn, indem sie ihrer Kreativität mit Geduld, Sorgfalt und Ausdauer bei der Gestaltung ihrer Kunstwerke freien Raum lassen”, verwies er zugleich auf die Vielfalt.

Die konnte sich auch in diesem Jahr wieder sehen lassen. Neuling unter den Ausstellern war unter anderem die zwölfjährige Jessica Nyßen, eine Malerin aus Bocket, die ihr Talent zum Malen vermutlich von ihrem Opa Friedel geerbt hat, der nur wenige Meter weiter ausstellte. Ihr Porträt der Frau mit Hut, war an ihrem Stand ein echter Blickfang.

Während sie ihre Motive eher modern und abstrakt wählt, liebt Friedel Nyßen bekannte heimische Motive und bannt sie auf die Leinwand.

Ganz andere Stilrichtungen zeigten Leon Daemen, Angelika Claßen, Gertrud Gillessen oder Barbara Heinz. Immer noch auf Porzellan aber auch auf Leinwand malt inzwischen Betty Frenken, die außerdem Specksteinskulpturen als weiteres künstlerisches Ausdrucksmittel für sich entdeckt hat.

Spinnen und Filzen zeigte Gerda Poth, während Gertrud Beulen eine wahre Meisterin der Patchwork- und Quilt-Technik ist. Feinste Handarbeiten zeigten Adelheid Thoonen und Christa Schuster, Kunststricken ist das Hobby von Barbara Peters. Mit ungewöhnlichen Tonarbeiten war Dr. Stoffels vertreten.

Airbrush-Kunst

Ohne die Korbflechtarbeiten von Johann Schröders würde der Waldfeuchter Ausstellung etwas fehlen. Mit seiner Airbrush-Kunst beeindruckte Guido Marx.

3D-Karten von Gabi von der Loo, Grußkarten von Edith Bürsgens-Knoben, weihnachtliche Dekorationen von Rosel von der Ruhren, individuell gestaltete Kerzen von Helga Wilms, Dinkelkissen und Stofftaschen von Alexandra Sontag oder die Puppen von Christel Küppers, die Plüschtiere von Dagmar Mostert und der Modeschmuck, den Brigitte Brudermanns zeigte, unterstrichen die Vielfalt der Hobbykunst.