Waldfeucht: Historischer Verein bewahrt Sprachschätze

Waldfeucht : Historischer Verein bewahrt Sprachschätze

Ein breites Spektrum von Aktivitäten deckt der Historische Verein der Gemeinde Waldfeucht ab. Stets stand die Erforschung und Bewahrung der Lokalgeschichte im Mittelpunkt.

Als Ahnenforscher betätigt sich daneben Peter Offermanns, stellvertretender Vorsitzender. Ergebnis dieser Arbeit war die Vorstellung des Buches „Selsten, die zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts bis heute”.

Hans-Peter Goertz, Peter Offermanns und Theo Wieczorek haben aus alten Kartenwerken, Einwohnerverzeichnissen und weiteren Erläuterungen ein ansehnliches Studienobjekt zusammengetragen. „Mit der Eröffnung der Gerhard-Tholen Stube erhielt die Gemeinde Waldfeucht ein Heimatmuseum. Exponate aus fast allen Gewerken, dem bäuerlichen Leben, Textilien bis zur früheren Bildhauerwerkstatt Wolks beherbergt das kleine Museum in der früheren Waldfeuchter Schule.

Eine Ergänzung erfahren die volkstümlichen Ausstellungen durch Orts- und Kirchenführungen. Gut 800 Gäste suchten den kleinen Ort 2009 auf. Helmut Windeck schreitet mit den Besuchern über den einzigartigen Wallweg der mittelalterlichen Stadt Waldfeucht, während Karl Cleef über die örtliche Kirchengemeinde referiert.

Der Historische Verein hat sich auch der Erhaltung der Mundart verschrieben. Gerti Tholen koordiniert diese neue Arbeitsgruppe. Jährlich zwei Veranstaltungen zur Pflege der Mundart schweben Tholen vor. Wichtig ist ihr, dass es eine Veranstaltung für Jedermann ist: „Hauptsache ist der Spaß an der Mundart.”