Hilfe koordinieren im Ernstfall

Hilfe koordinieren im Ernstfall

Kreis Heinsberg. Der neue Einsatzleitwagen 2 wurde in einem Festakt vom Kreis an den Kreisfeuerwehrverband übergeben.

Kreisbrandmeister Karl-Heinz Prömper sprach von einem Ereignis, das nicht oft vorkomme und Landrat Stefan Pusch erläuterte die besondere Funktion des neuen Einsatzleitwagens, der bei Großschadensereignissen eine Einsatzleitung vor Ort ermöglich soll, um professionell und zielorientiert erforderliche Leistungen einleiten zu können.

Das neue Einsatzmittel sei in technischer Hinsicht auf dem neuesten Stand, fuhr Pusch fort und erwähnte das Satellitentelefon, einen Beamer, getrennte Arbeitsplatzbereiche für Stab und Funkkommunikation, Navigationssystem, Rechner mit Netzwerktechnik, analoge und digitale Alarmgeber und Stromerzeuger.

Alle Verantwortlichen könnten ruhiger schlafen, weil sie ein solches Fahrzeug in den Reihen der Feuerwehr wüssten. Insgesamt 230.000 Euro hätten zur Verfügung gestellt werden können. Der Landrat fuhr fort, bei der Realisierung des Projektes hätten sich einige Feuerwehrmänner und Mitarbeiter des Kreises aufopferungsvoll in den Dienst der Sache gestellt.

Nach der Einsegnung des Einsatzleitwagens durch die Pastöre Jung und Semrau konnten die Gäste das Fahrzeug genauer unter die Lupe zu nehmen.