Kreis Heinsberg: Hilde Hecker und Manfred Offermanns verlassen FDP-Kreistagsfraktion

Kreis Heinsberg : Hilde Hecker und Manfred Offermanns verlassen FDP-Kreistagsfraktion

Manfred Offermanns und Hilde Heckers haben die fünfköpfige FDP-Kreistagsfraktion verlassen, wie Landrat Stephan Pusch bei der Sitzung des Kreisausschusses mitteilte.

Die beiden Liberalen sollen ein eigenes Fraktionsbüro und einen anderen Platz im Kreistag erhalten. „Wir bleiben nach wie vor FDP, wir stehen zur FDP. Wir wollen jedoch an keiner Fraktionssitzung teilnehmen, an der Jürgen Wolter anwesend ist”, sagte Heckers am tag nach dem Austritt. Ebenso möchten die beiden nicht im Kreistag mit Wolters in einer Reihe sitzen.

Als Begründung geben die Ausgeschiedenen an, sie würden immer wieder von Parteimitglieder und Bürgern auf vermeintliche Äußerungen von Wolters an, und man frage, warum die Fraktion hier nicht reagiert.

„Es liegt ein einstimmiger Beschluss des Kreisverbandes vor, Wolter solle sein Kreistagsmandat niederlegen”, sagte Heckers. Das Landesschiedsgericht wurde eingeschaltet, „die Staatsanwaltschaft kam von alleine”, so Hecker. „Wir wollen nun ein ganz klares Signal setzen, um so zu demonstrieren, dass wir uns von Wolter und dessen Äußerungen distanzieren.”

Walter Leo Schreinemacher, der Fraktionsvorsitzende der Liberalen, bedauerte im Gespräch mit unserer Zeitung die Entscheidung der Parteifreunde. Die Gründe für deren Austritt kann er nicht nachvollziehen. Es gebe Vorwürfe gegen Wolter, räumt er ein, aber es gebe kein greifbares Ergebnis in Form irgendeinder Entscheidung. Insofern gelte für Wolter wie für jeden die Unschuldsvermutung. Dies gelte auch für ein Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft Aachen aufgrund einer anonymen Anzeige. Derzeit bestehe kein Grund, Wolter aus der Fraktion zu entlassen.