Heute Ritterburg,morgen Piratenschiff

Heute Ritterburg,morgen Piratenschiff

Hückelhoven (an-o/rk) - Was Spannendes, was zum Spielen und ... Nein, keine Schokolade, aber Abenteuer: Der neue Spielplatz im Rhin ist eröffnet worden.

Für die Kinder des Flußviertels haben sich drei Wünsche auf einmal erfüllt. Es ist keine "teure Hochglanzanlage für Erwachsene", kein "Prestigeobjekt". Darauf legte Birgit Latour besonderen Wert. Sie fungierte als Sprecherin der Elterninitiative, die sich für den Spielplatz stark machte, als er am Samstag feierlich eröffnet wurde.

Auch die Kinder des AWO-Kindergartens beteiligten sich und steuerten zur Eröffnung zwei Lieder und einen Tanz bei. Währenddessen wurde auf den Geräten schon eifrig gespielt.

Die "Brücke im Flußviertel" ist für Kinder geschlagen worden. 15 Aktivitäten bieten sich den kleinen Besuchern. "Uns war wichtig, dass die Geräte von mehreren Kindern gleichzeitig genutzt werden können", so Latour. "Schließlich wollen sie gemeinsam spiele, oder auch mal ihre Kräfte messen, zum Beispiel beim Klettern."

So tun sich zwischen den Spielgeräten immer wieder fantastische neue Welten auf. Heute eine Ritterburg, morgen ein Piratenschiff und übermorgen...?

Einziger Spielplatz

Auch ist der Platz ein Treffpunkt aller Nationen des multinationalen Wohngebiets, das nun endlich eine Anlage für Kinder hat. Der neue Spielplatz ist der einzige zwischen Bahnlinie und Hilfarth. Für die Pflege des Platzes sind derzeit einige Eltern zuständig, die sich bereit erklärt haben, ehrenamtlich auf der Anlage für Ordnung sorgen.

Aber auch an die Jugendlichen des Viertels soll gedacht werden: Von dem Geld, das bei der Einrichtung der "Brücke" übrig geblieben ist, soll in den angrenzenden Bolzplatz investiert und so ein Anziehungspunkt für die etwas Älteren geschaffen werden.