Herbst-Marathonläufe: Starkes Myhler Trio

Herbst-Marathonläufe: Starkes Myhler Trio

Kreis Heinsberg. So viele Läufer wie noch nie waren Jahr bei den deutschen Herbst-Marathonläufen am Start, darunter auch zahlreiche Aktive aus dem Kreis Heinsberg.

Für den aus heimischer Sicht größten Erfolg sorgten Bernd Barten, Norbert Borgmann und Raimund Königs vom SC Myhl, die beim Berlin-Marathon deutsche Mannschafts-Vizemeister in der M 40 wurden.

Bis zur Hälfte der Distanz war das Trio noch einträchtig nebeneinander gelaufen, doch dann konnte nur noch Bernd Barten das hohe Tempo beibehalten. Mit 2:44:05 Stunden lief er persönliche Bestzeit. Im Feld der über 30 000 Läufer kam er auf Platz 341, in der Altersklasse M 45 belegte er Rang 45.

Bis Kilometer 30 konnte sich Norbert Borgmann noch in seinem Windschatten halten, doch dann musste der Senioren-Europameister über 3000 Meter Hindernis abreißen lassen und kam nach 2:45:03 Stunden ins Ziel.

Als seinen bisher härtesten Marathon beschrieb Raimund Königs die 42,195 km durch die deutsche Hauptstadt, für die er 2:48:17 Stunden benötigte. „Ohne die Aussicht auf den möglichen Mannschaftserfolg wäre ich sicher nicht so schnell gelaufen”, beschrieb der Konditormeister anschließend seine Motivation.

Mit einem starken Finish blieb Jochen Alhäuser (VSV Grenzland Wegberg) noch knapp unter der Drei-Stunden-Marke. Er erreichte das Ziel an der Gedächtniskirche nach 2:59:36 Stunden. Über eine persönliche Bestzeit von 3:39:29 Stunden durfte sich Jürgen Klingen (BSG WLK Erkelenz) freuen.

Beim Köln-Marathon feierte Mittelstreckenspezialist Michael Berens (SC Myhl) in 3:10:24 Stunden ein gelungenes Marathon-Debüt. Knapp dahinter erreichte Wilfried Naumann (VSV Grenzland Wegberg) nach 3:11:33 Stunden das Ziel, gefolgt von seinem Vereinskamerad Gottfried Königs (3:14:44) und Dirk Gütte vom SC Myhl mit 3:17:48 Stunden. Marathon-Weltenbummter Leo Sentis (VSV Grenzland Wegberg) wurde mit 3:44:01 Stunden gestoppt.

Bei Deutschlands ältestem Marathon am Essener Baldeneysee lief Norbert Böbel (TV Erkelenz) mit 2:57:03 Stunden genauso persönliche Bestzeit wie sein Vereinskamerad Kurt Mohrhenn, der 3:12:07 Stunden benötigte. Dieter Printzen (TV Erkelenz) absolvierte die Distanz in 3:46:54 Stunden.