Erkelenz: Heiße Öfen und Köstlichkeiten aus dem Kessel

Erkelenz : Heiße Öfen und Köstlichkeiten aus dem Kessel

Attraktive Angebote ohne Ende lockten am Wochenende zahlreiche Besucher in die wunderschöne Erka-Stadt. Los ging das zweitägige Spektakel bereits am Samstagfrüh.

Da öffnete nämlich die mittlerweile vierte, in Eigenregie der Autohäuser organisierte, Erkelenzer Automobilausstellung (EAA) auf dem Burgparkplatz und dem Ziegelweihergelände ihre Pforten. Gezeigt wurden die Trends und Neuheiten von etwa zwei Dutzend Herstellern auf rund 10.000 Quadratmetern. Somit war die EAA eine der größten Autoschauen im Umkreis von 50 Kilometern.

Die 18 Händler präsentierten den Schaulustigen rund 250 Modelle und zwar vom Cityflitzer bis zur Nobelkarosse. Vor allem die Themen Umwelt, Energie und Kraftstoff standen in diesem Jahr im Mittelpunkt. So gab es beispielsweise Diesel-Autos, die steuerbefreit sind ebenso zu sehen, wie zwei Erdgaswagen.

Eröffnet wurde die EAA traditionell von Bürgermeister Erwin Mathissen, der den Ausstellern ein gutes Geschäft wünschte. Immerhin sei eine solche Ausstellung mit viel Arbeit und enormen Kosten verbunden. Mit Rover, Jaguar, Daewoo und Smart konnten dann auch gleich vier neue Hersteller in Erkelenz präsentiert werden.

Aber nicht nur die EAA mit allem was das Automobilherz höher schlagen lässt, lockte die Besucher trotz kühlem Herbstwetter in die Erkelenzer Innenstadt. Parallel zur EAA hatte sich nämlich auch der Gewerbering wieder einmal mächtig ins Zeug gelegt, um seinen Kunden und den Erkelenzer Besuchern ein tolles Programm zu bieten. Reichlich Attraktionen für die ganze Familie gab es da auf der „Kö” und dem Marktplatz im Schatten des Alten Rathauses.

Los ging es am Samstag mit einem Kinderfest auf der oberen Kölner Straße. Da konnten sich die kleinen Gäste auf einer Hüpfburg austoben oder sich schminken lassen, den beiden Luftballonkünstlern zu schauen oder eine Rollenrutsche hinab sausen. Es gab aber auch Darbietungen der Hip-Hop-Kids um Silke Tischtau von der Tanzschule La vida loca zu bestaunen. Nicht fehlen durften da auch die „Jokuleure”, eine Erkelenzer Kleinkunstgruppe. Das humorvolle Trio, Moritz und Timo Möller sowie Florian Stapelfeldt wussten die Kleinen mit ihrem aktuellen Programm „Der Witz ist Weg!” wieder einmal zu begeistern.

Ebenfalls eine Attraktion war der Auftritt von und mit Andreas Orth, mit seinem Mit-Mach-Theater „Monsterquatsch und Wackelzähne”. Sogar auf Mini-Motorrädern konnten sich die kleinen Festbesucher vergnügen. Nach all dem Trubel begann dann für die Erwachsenen beim Dämmershoppen mit Live-Musik von „Jazz Chat” der gemütlichere Teil des Tages.

Fünf Experten

Hungrig ging dann am Sonntag bestimmt niemand nach Hause. Gleich fünf Experten, die Metzgereien Alois Quasten aus Kückhoven, Heinz Kohlen aus Klinkum, Rainer Rösken und Karl-Heinz Esser aus Erkelenz sowie Karl-Josef Lütterforst (Bäckerei) servierten am Sonntag vor Ort frisch zubereitete kulinarische Köstlichkeiten. Serviert wurde ein breites Sortiment von nationalen Spezialitäten.

Von Grillköstlichkeiten bis hin zu Köstlichkeiten der asiatischen Küche war alles dabei. Die Besucher konnten sich an Lachssteaks, Chinapfannen, Schinkentorten, gutbürgerlicher deutscher Küche, asiatische Spezialitäten aus dem Wok, aber auch an Waffeln am Stiel und jeder Menge Desserts sowie Zwiebelkuchen mit Federweißen laben.

Modenschauen

Ebenso abwechslungsreich waren die Modenschauen auf der Kölner Straße, bei der Erkelenzer Geschäfte zeigten, was der Trend in Herbst und Winter ist. Mode und mehr konnte dann auch gleich mit nach Hause genommen werden, die Geschäfte in der Innenstadt hatten gestern nämlich geöffnet. Nicht zu verachten waren auch die Showtanzdarbietungen der Garde I der Lövenicher Hoppesäck. Mit Dietmar Heinzel, Hans-Peter Trampert und Anton Krämer ließen sich zudem gleich drei Künstler des Erkelenzer Kunstvereins auf dem Markt bei ihre Arbeit über die Schulter schauen.