Heinsberger Kreistagsergebnis wird geändert

Heinsberger Kreistagsergebnis wird geändert

Kreis Heinsberg. Das Ergebnis der Kreistagswahl ist am Montag korrigiert worden.

Versehentlich waren in einem Übach-Palenberger Stimmbezirk die Zahlen der für Josef Thelen (CDU) und Egon Spreitzer (SPD) abgegebenen Stimmen vertauscht und falsch zugeordnet worden.

Die Korrektur um 318 Stimmen hat Folgen: Nicht Christdemokrat Josef Thelen gewinnt das Direktmandat, sondern Sozialdemokrat Egon Spreitzer.

Die Korrektur wirkt sich auf die Sitzverteilung aus: Die CDU muss nach der Neuberechnung einen Sitz an die FDP abgeben, die indirekt von den Zahlenänderungen bei CDU (jetzt 54,8 statt 55,1Prozent) und SPD (nun 25,9 statt 25,6 Prozent) profitiert.

Die Kommunalwahl ist eine Verhältniswahl mit vorgeschalteter Mehrheitswahl: Die Stimmen, die für die Direktkandidaten einer Partei in allen 27 Wahlbezirken des Kreises abgegeben wurden, werden zusammengerechnet. Diese Summe wird zur Gesamtzahl aller gültig abgegebenen Stimmen im Kreis ins Verhältnis gesetzt.

Der Wert, den man erhält, gibt an, welcher Anteil an den 54 Kreistagssitzen jeder Partei zusteht: CDU 29,5993, SPD 13,9608, FDP 4,7369, Grüne 4,8859, NPD 0,8168. Dabei bescheren die Werte hinter dem Komma allen Parteien noch einen Sitz, nur der CDU nicht. Ihr bleibt der 30.Sitz verwehrt.

Von den einer Partei zustehenden Sitzen werden die in den Bezirken mit relativer Mehrheit errungenen Direktmandate abgezogen. Die übrigen Sitze werden aus den Reservelisten besetzt (siehe „Wer wird dem neuen Heinsberger Kreistag angehören?”) .

Während bei der SPD nach der Korrektur nur festzustellen ist, dass Egon Spreitzer statt über die Liste nunmehr direkt in den Kreistag einzieht, bleibt in Reihen der CDU Josef Thelen der Einzug in das Kreisparlament verwehrt, da er in der Reserveliste erst auf Platz zwölf zu finden ist. Das fünfte FDP-Mandat erhält Heinz-Jürgen Wolter aus Übach-Palenberg.

„Super”, freute sich der Landratskandidat, Landtagsabgeordnete und stellvertretende Kreisvorsitzende der FDP, Felix Becker, als er von unserer Zeitung über die „gute Nachricht” informiert wurde.

CDU-Kreisvorsitzender Dr. Hanno Kehren sagte, die Korrektur sei für Josef Thelen persönlich „sehr bitter und enttäuschend”, sie ändere aber nichts an der generellen Einschätzung, dass die CDU im Kreis Heinsberg ein ausgezeichnetes Ergebnis erzielt habe.

Landrat Karl Gruber als Kreiswahlleiter wies am Montag nochmals darauf hin, dass das endgültige Ergebnis erst im Wahlausschuss festgestellt wird. Dieses Gremium tagt am Donnerstag um 15 Uhr im Heinsberger Kreishaus.