Wassenberg: Heimatverein gegen Abriss von Friedhofskapelle

Wassenberg : Heimatverein gegen Abriss von Friedhofskapelle

Die Friedhofskapelle auf dem seit 1905 genutzten älteren Teil des Wassenberger Waldfriedhofes soll laut Ratsbeschluss „wegen Baufälligkeit” abgerissen werden.

Der Heimatverein Wassenberg erfuhr erst Wochen später von dieser Maßnahme, die seiner Ansicht nach jedwede sachliche Begründung vermissen lasse.

Bei einer Ortsbesichtigung in diesen Tagen durch Vorstandsmitglieder des Heimatvereins konnte von diesen „beim besten Willen keine Baufälligkeit festgestellt werden”.

Dass die Kapelle seit Neubau einer großen Friedhofshalle im Jahre 1971 nicht mehr zur Aufbahrung genutzt werde, sei nicht zu leugnen. Aber sie gereiche dem Waldfriedhof an dieser Stelle immer noch zur Zierde.

Eine „Verwendungsmöglichkeit” hätte der Heimatverein auch im Sinn: Aus dem schmucken kleinen Haus mit dem weiß getünchten Ziegelmauerwerk ein Erinnerungs- oder Gedächtniskapellchen für Friedhofsbesucher machen - vielleicht mit einem Kreuz und ohne großen Aufwand.

Hier könne mancher Friedhofsbesucher noch seiner Angehörigen gedenken, die wegen abgelaufener Belegungsfristen keine Grabstätte mehr besäßen. Der ältere Friedhofsteil sei nämlich seit 1905 mehrfach „übergraben” worden.

Nach Meinung des Heimatvereins könne das Kapellchen auch bei plötzlichem Regen als kurzfristige Unterstellmöglichkeit genutzt werden, die es auf dem alten Friedhof nämlich nicht gebe.

Bei der Errichtung des neuen Friedhofsteiles und vor allem beim Bau der schönen Friedhofshalle wurde der ursprünglich vorgesehene Bauplatz „jetziges Kapellchen ohne Benutzung” aufgegeben; der Neubau entstand an anderer Stelle.

In der Sitzung des Planungsausschusses stellte jetzt SPD-Fraktionsvorsitzender Walter Windeln den Antrag, den Ratsbeschluss „Abbruch” außer Kraft zu setzen. Außerdem solle im Stadtrat über den Antrag des Heimatvereins neu beraten und dann erst über die Verwendung entschieden werden.

Bürgermeister Manfred Erdweg, der bereits mehrere Anrufe erhalten habe, hatte bereits am gleichen Tage den Bauhof angewiesen, den Abbruch nicht zu vollziehen. Der Ratsbeschluss über den Antrag des Heimatvereins soll außer Kraft bleiben.

Der Heimatverein sieht in einem solchen Bauwerk die Erinnerung an viele Generationen, die hier ihre Toten aufgebahrt und gebetet haben. Eine rein zweckmäßige Verwendung allein genüge nicht zum Erhalt und zur Pflege.