Heinsberg: Harte Rhythmen für die „harten Kerle”

Heinsberg : Harte Rhythmen für die „harten Kerle”

Gewalt, Drogen, Diebstahl sind für sie Alltag. Endstation Jugendknast heißt oftmals die bittere Realität für manche Jugendliche, bevor das Leben eigentlich erst so richtig angefangen hat. Die Kerle, die in der Justizvollzugsanstalt (JVA) Heinsberg sitzen, gehören sicherlich eher zur härteren Sorte.

Kerle, die gerne harte Musik hören. Musik, wie sie die Jungs von „Pisow Records” machen.

„Die Jungs, die hier jetzt gleich auftreten, das sind Jungs von der Straße. So wie ihr”, rief Olaf Tümmeler, mobiler Jugendarbeiter der Stadt Eschweiler, den Zuschauern im Schulzentrum der Anstalt zu.

Ganz unschuldig sind auch die Rapper in der Vergangenheit nicht immer gewesen. Zwei von ihnen haben ebenfalls schon einige Zeit im Gefängnis gesessen.