Handelndes Lernen hautnah miterlebt

Handelndes Lernen hautnah miterlebt

Wegberg (an-o/mag) - Sie bezeichnet sich als "Schule für praktisch begabte Jungen und Mädchen". Jetzt bot die Hauptschule Wegberg interessierten Eltern und Schülern der vierten Grundschulklassen einen "Tag der offenen Tür".

"Wir wollen Schüler berufsfähig machen, unsere Schwerpunkte liegen in der Informatik, Technik und Hauswirtschaft", sagt Schulleiter Reinhard Schreier. "Die meisten Eltern und Schüler haben ihre Entscheidung schon durch die Grundschulnoten getroffen. Doch richtig kennen sie die Schulform Hauptschule noch nicht."

Diese sei durch handwerkliche und manuelle Tätigkeiten geprägt, man praktiziere "handelndes Lernen", so Schreier. So will die drittgrößte Hauptschule im Kreis Heinsberg die allgemeinen Vorstellungen in den Köpfen der Leute verändern. Unterricht, Ausstellungen, Theater-AG und Arbeiten wurden den zahlreich erschienenen Besuchern beim "Tag der offenen Tür" näher gebracht.

Besonderes Highlight war der Theaterraum, in dem die Schwarzlicht-AG ihre geheimnisvoll anmutenden Vorführungen präsentierte. Der Zuschauerraum war ständig voll besetzt.

Zahlreiche Aktionen

Doch auch die zahlreichen Aktionen in den Klassenräumen - vom Mittelalter bis hin zur modernen Computertechnik - begeisterten vor allem die jungen Gäste. Und wer einmal den Hauptschulunterricht kennenlernen wollte, hatte in Wegberg Gelegenheit, Englisch in der Klasse 6c, Töpfern in der Klasse 6d oder Holzarbeiten in der 8b live mit zu erleben.