Kreis Heinsberg: Gute Aussichten mit Französisch

Kreis Heinsberg : Gute Aussichten mit Französisch

„Was verbindet ihr spontan mit Frankreich?”, fragte Stéphanie Deveaux, die junge französische Referentin, die mit ihrem Fahrzeug, dem „France Mobil”, das Berufskolleg Wirtschaft in Geilenkirchen besuchte, um die Schülerinnen und Schüler für die Attraktivität und den Charme französischer Sprache und Kultur zu gewinnen.

„La France, pour moi, c´est le pays de la mode, de l´amour, du vin et du fromage.” Für mich ist Frankreich das Land der Mode, das Land der Liebe, des Weins und des Käses, fällt den Schülerinnen und Schülern der Französischkurse von Hanne Nestler und Tilli Thul ein. „La France, c´est - Franck Ribéry”, ruft ein Fan von Frankreichs Fußballer des Jahres 2007.

Großes Gelächter, danach ist das Eis gebrochen, die kleineren sprachlichen Hürden sind vergessen und Schülerinnen und Schüler lassen sich begeistert auf die spielerischen Wettkämpfe ein, die Stéphanie mit authentischen französischen Materialien aus Videos, Musik, Spielkarten, Plakaten, Broschüren und vielem mehr für sie vorbereitet hat. So verging eine Schulstunde im Flug.

Wer kann sich in 40 Sekunden die meisten Länder auf der Weltkarte merken, in denen Französisch gesprochen wird? Gar nicht so leicht, immerhin sprechen 180 Millionen Menschen auf der Welt Französisch - in über 50 Ländern.

Erstaunt und mit Interesse registrierten die Schülerinnen und Schüler Stéphanies Erklärungen, wie viele Stellen in deutschen Firmen nicht besetzt werden können, weil man keine frankophonen Mitarbeiter findet. 2400 deutsche Unternehmen haben Niederlassungen in Frankreich, 1700 französische in Deutschland.

Französisch ist nicht nur eine Weltsprache, Frankreich ist auch Deutschlands wichtigster Handelspartner. Französisch zu können bedeutet daher für die Absolventen der Höheren Handelsschule und des Wirtschaftsgymnasiums einen wichtigen Wettbewerbsvorteil für ihre berufliche Zukunft.

Seit 2002 fahren zwölf France-Mobil-Autos durch Deutschland - kleine fahrende Kulturinstitute, die in deutschen Schulen für das Nachbarland, die französische Sprache und die deutsch-französische Zusammenarbeit werben.

Das „France Mobil” ist das französische Pendant zum „Deutsch Mobil”, das 2001 gemeinsam von den deutsch-französischen Kultureinrichtungen und der Robert-Bosch-Stiftung ins Leben gerufen wurde. Zusammen wurden „France Mobil” und „Deutsch Mobil” 2004 für ihr vorbildliches Engagement in der deutsch-französischen Zusammenarbeit mit dem „Adenauer-de-Gaulle-Preis” ausgezeichnet.

Die Schülerinnen und Schüler des Kurses Französisch am Wirtschaftsgymnasium des Berufskollegs Wirtschaft in Geilenkirchen nahmen neben der erneuten Erinnerung an viele Aspekte des Nachbarlandes Frankreich die Gewissheit mit nach Hause, dass Französischkenntnisse einen echten Bewerbungsvorteil und glänzende Stellenaussichten mit sich bringen.