Wegberg-Rath-Anhoven: Grundschule besitzt eigenes Streckennetz

Wegberg-Rath-Anhoven : Grundschule besitzt eigenes Streckennetz

Auf einer Länge von 35 Metern präsentierte die Arbeitsgemeinschaft „Modelleisenbahn” der Grundschule Rath-Anhoven die vergrößerte Anlage im langen Flur der Schule.

Jedes Jahr kommen neue Strecken hinzu. Hier zeigten die Grundschüler vom zweiten bis vierten Schuljahr eine detailverliebte Welt. Im Maßstab 1:87 standen nicht nur imposante Lokomotiven im Mittelpunkt des Interesses, sondern auch liebevoll gebastelte Bahnhöfe, Häuser, Landschaften mit Menschen, Straßenverkehr und vieles mehr. Dadurch wurde die Szenerie zu wirklichem Leben erweckt.

Die Arbeitsgemeinschaft besteht seit 1990 und wurde vom damaligen Schulleiter Fritz Wendt ins Leben gerufen. Obwohl der Regisseur bereits im Ruhestand lebt, ist die Liebe zu den Kindern und der Arbeitsgemeinschaft geblieben.

Zum Bau der ersten Anlage kam es 1991 und bestand aus vier Modulen mit einer Gesamtlänge von sechs Metern. Von Jahr zu Jahr folgten an der Modellanlage Erweiterungen. Inzwischen besteht die Anlage aus 25 Modulen. Sie wird von fünf Bahnhöfen aus gesteuert.

Das Schienennetz und ein Teil der Fahrzeuge gehören der Schule. Es sind Stiftungen von Eltern oder konnten von Spenden gekauft werden. Zur Vervollständigung bringen die AG-Teilnehmer weiter Fahrzeuge mit. Aus Bausätzen bauten die Kinder die schmucken Häuser zusammen.

Um die Besucher nach anstrengender Besichtigung zu verwöhnen, lud der Förderverein zur Cafeteria ein. Doch bevor die Signale auf Grün gesetzt werden konnten, kontrollierten Fritz Wendt und die Bahnhofsvorsteher noch einmal gründlich die Anlage.