Birgelen: Grundschüler haben stolze 7000 Euro „erlaufen”

Birgelen : Grundschüler haben stolze 7000 Euro „erlaufen”

„Gestaltung und Öffnung von Schulen - soziale Verantwortung und Miteinander” als Thema eines Projektes des Landes NRW versuchte die Katholische Grundschule Birgelen mit einer Sport- und Bewegungswoche und einem Sponsorenlauf umzusetzen.

Das Lehrerkollegium unter der organisatorischen Leitung von Hannelore Laugs plante einen nach Altersgruppen gestaffelten Sponsorenlauf, den die Schüler aus Birgelen, Effeld und Ophoven mit Begeisterung umsetzten.

Für jeden gelaufenen Kilometer handelten sie einen bestimmten Betrag aus. 7000 „erlaufene” Euro kamen so zusammen.

1000 Euro gehen an die Kinderkrebshilfe Ophoven beim Aachener Klinikum, 1000 Euro an das Kinderhospiz „Balthasar”, eine Einrichtung für schwerstkranke Kinder der Gemeinnützigen Gesellschaft der Franziskanerinnen zu Olpe in Westfalen, und noch einmal 1000 Euro gehen an den Kindergarten für behinderte Kinder in Schlottwitz, der von der Flutkatastrophe besonders schwer getroffen wurde.

Der restliche Betrag wird verwandt für die weitere Gestaltung des Birgelener Schulhofes.

Die Überreichung des Schecks an Wiljo Caron und Lambert Wirtz von der IG Ophoven „Hilfe für krebskranke Kinder” in der Turnhalle der Schule war beeindruckend.

Über 300 Schüler nahmen daran teil. Wiljo Caron schilderte die Arbeit der Ophovener Hilfsorganisation, die auch in diesem Jahr wieder eine große Hilfe zur Betreuung krebskranker Kinder leisten will. Der Dank an Kinder und Lehrerkollegium war herzlich.

Die Hilfe für das Kinderhospiz „Balthasar” geht auf den Hinweis eines Schülers zurück, dessen Schwester in diesem Hospiz betreut wurde. Die Hilfe für den Kindergarten in Schlottwitz geht zurück auf Mitarbeiter des Technischen Hilfswerkes, die dort tätige Hilfe geleistet hatten und erschüttert zurückgekehrt waren.

Schulleiter Heinz Pütz dankte den Kindern, dem Lehrerkollegium, den Sponsoren und denjenigen, die einen wichtigen Tipp gegeben hatten.