Kreis Heinsberg: Grüne verlängern die Amtszeit ihres Kreisvorstandes

Kreis Heinsberg : Grüne verlängern die Amtszeit ihres Kreisvorstandes

Die Grünen im Kreis Heinsberg denken schon an die nächsten Kommunalwahlen. Daher haben sie bei ihrer Mitgliederversammlung in der Doverener Mühle beschlossen, die an sich fällige Vorstandswahlen um ein halbes Jahr in den November zu verschieben.

Als Grund nannte Vorstandssprecherin Regina Schaaf die Kommunalwahlen im Jahr 2020. Würde die Partei im gewohnten Turnus ihren Vorstand neu wählen, fielen die folgenden Wahlen genau in den „heißen“ Wahlkampf. Dies wolle man verhindern und sich lieber auf den Wahlkampf selbst konzentrieren. Für die Verlängerung der Amtszeit bedürfe es keiner Satzungsänderung, erklärte Schaaf.

Gleichzeitig erinnerte sie ihre Parteifreunde daran, dass sie für den nächsten Vorstand nicht mehr zur Verfügung stehen würde. Daher galt ihr Appell an die Grünen Frauen im Kreis, sich eine neue Kandidatin zu suchen. Schaaf teilt sich den Posten an der Spitze des Kreisverbandes mit Christoph Stolzenberger aus Erkelenz. Mit dem Vorschlag und der Begründung zeigten sich die anwesenden Mitglieder einverstanden und stimmten der Verlängerung der Amtszeit zu.

Neu gewählt werden musste dann aber doch noch, denn der Kassierer des Kreisverbandes, Dr. Gerd Arndt aus Wegberg, hatte schon im Vorfeld angekündigt, sein Amt niederlegen zu wollen und nicht für eine weitere Kandidatur zur Verfügung zu stehen. Seinen Posten übernimmt der bisherige Schriftführer Michael Hofmann aus Geilenkirchen, der ebenso gewählt wurde wie Dignanllely Meurer aus Erkelenz, die sich bereit erklärt hatte, den neu zu besetzenden Schriftführerposten zu übernehmen.

Besetzt werden mussten auch die Posten der Delegierten für die Bundesdelegiertenkonferenz im November. Auch die werden nach Geschlechtern besetzt. Für die Frauen wurde die Fraktionsgeschäftsführerin der Grünen im Kreistag, Sophia Tillmanns, gewählt. Bei den Männern gab es zwei Kandidaten. Christoph Stolzenberger aus Erkelenz und Jürgen Benden aus Geilenkirch. In der Wahl konnte sich Benden schließlich mit 21:10 Stimmen durchsetzen.

(hewi)
Mehr von Aachener Nachrichten