Kreis Düren: Große Unterschiede bei Müllgebühren im Kreis Düren

Kreis Düren : Große Unterschiede bei Müllgebühren im Kreis Düren

Ein durchschnittlicher Vier-Personen-Haushalt mit einer 120-Liter-Restmülltonne und einer ebenso großen Tonne für Bioabfall, die beide alle 14 Tage geleert werden, zahlt im südlichen Kreis Düren zwischen 227,40 und 364 Euro.

Am günstigsten können nach einer Auflistung des Bundes für Steuerzahler die Bürger von Niederzier ihren Rest- und Biomüll entsorgen. Spitzenreiter im Kreis Düren ist die Stadt Nideggen, wo der Musterhaushalt am Ende des Jahres 136,60 Euro weniger in der Tasche hat. In Düren kostet die Müllabfuhr 332,30 Euro.

Damit sind Düren und Nideggen aber noch weit weg von den höchsten Gebühren in NRW: Mit einer Jahresgebühr von 564 Euro ist die Abfallentsorgung in Münster am teuersten, in Dahlem im Kreis Euskirchen kostet sie nur 122,63 Euro.

Zurück zum Kreis Düren: In Hürtgenwald kostet die Müllabfuhr 295,56 Euro, in Heimbach 267,40, in Vettweiß 257,63, in Inden 254,28, in Kreuzau 230,50 Euro.

In Merzenich würde es 232,01 Euro kosten, wenn eine Familie beide Tonnen alle zwei Wochen abholen lassen würde. Allerdings setzt Merzenich auf ein anderes System: Die Jahresgebühren der Restmülltonnen betragen 136,89 Euro für 18 Entleerungen. Wer seine Tonne häufiger an die Straße stellt, muss nachzahlen, wer jedoch nicht so viel Müll produziert, bekommt Geld zurück. Zehn Entleerungen werden aber mindestens berechnet.

Auch die Gemeinde Nörvenich fällt aus der Statistik des Bundes der Steuerzahler heraus, denn dort gibt es keine 120-Liter-Biotonne, sondern für 100,80 Euro nur eine 240-Liter-Tonne. Die Kosten für eine 120-Liter-Restmülltonne belaufen sich auf 184,63 Euro.

Ebenfalls nicht vergleichbar ist die Abfallentsorgung in der Gemeinde Langerwehe. Dort kostet die Entsorgung von Bio- und Restmülltonnen (je 120 Liter) zwar nur 193,20 Euro, aber die Restmülltonne wird dort nur alle vier Wochen geleert, die Biotonne alle 14 Tage.

Auch bei den Abwassergebühren ist die Spannweite hoch. Am meisten bezahlen müssen für die Entsorgung von Schmutzwasser die Nörvenicher, am günstigsten ist dessen Entsorgung in der Gemeinde Merzenich. Die Abwassergebührensätze für Niederschlagswasser sind in Hürtgenwald und Nideggen am höchsten, in Niederzier am niedrigsten.

Nachfolgend finden Sie die Abwassergebühren für einen Musterhaushalt, der 200 Kubikmeter Frischwasser verbraucht und über 130 Quadratmeter versiegelte Fläche verfügt. In Klammern stehen die Abwassergebührensätze pro Kubikmeter für Schmutz- und Niederschlagswasser.

(smb)
Mehr von Aachener Nachrichten