Hückelhoven: Grenzen überwinden und anderen helfen

Hückelhoven : Grenzen überwinden und anderen helfen

Der Stadtjugendring Hückelhoven hatte in Kooperation mit dem Jugendamt der Stadt Hückelhoven 25 Teilnehmern die Gelegenheit gegeben in der Sporthalle am Parkhof einen Kletterschein zu erwerben. Verschiedene Organisationen, das THW, Jugendrotkreuz, Pfadfinder und Vertreter der Kirchengemeinden, haben diese Gelegenheit wahrgenommen und konnten einen Eindruck von der „Erlebniswelt Klettern” gewinnen.

Unter der Leitung von Martin Schulz (Bergsport- und Trekkinglehrtrainer, Lehrteam Abenteuer und Erlebnissport im Landessportbund Nordrhein- Westfalen) und seiner Referentin Kirsten Veith konnten die Teilnehmer in einem abwechslungsreichen Programm das Klettern (mit all seinen Sicherungstechniken sowie Vermittlungsformen) erlernen, ihre Angst überwinden und spielerisch ihre Motorik und Kraft fördern.

Durch gemeinschaftliche Kooperations- und Abenteuerspiele wurden die Teilnehmer sehr schnell motiviert und entwickelten Teamgeist sowie Zusammenhalt, denn es konnte keiner alleine, sondern nur die Gruppe gewinnen. Es war ein tolles Gruppenerlebnis, bei dem die Teilnehmer das beim Klettern nötige Vertrauen aufbauen konnten.

Der erworbene Kletterschein soll dazu dienen, Kindern eine besondere Freizeitaktion anbieten zu können. Es soll den Kindern die Möglichkeit eröffnet werden, etwas Neues zu erfahren, ihre Grenzen zu erleben und diese zu überwinden.

Diese Mischung aus Herausforderung, spannendem Erlebnis und Grenzerfahrung ist ein wichtiges pädagogisches Mittel zur Förderung von Selbstvertrauen, meint der Stadtjugendring.