Kreis Heinsberg: Gotteshäuser öffnen am Freitag zur Nacht ihre Türen

Kreis Heinsberg : Gotteshäuser öffnen am Freitag zur Nacht ihre Türen

Rund 40 Gotteshäuser im Kreis Heinsberg öffnen am kommenden Freitag, 26.Oktober, von 20 bis 24 Uhr (einige schon früher, einige noch länger) ihre Türen für Stille, Gebet, Kunst, Kultur und Musik.

Alle, die interessiert sind, können ganz unkompliziert kommen und gehen, wunderschöne Räume entdecken, an interessanten Programmen teilnehmen und das hohe Engagement christlicher Gemeinden kennenlernen.

Nächte der offenen Kirchen sind vom Ursprung her ökumenische Projekte. So haben auch im Kreis Heinsberg zahlreiche evangelische und katholische Gemeinden das Programm zusammen entwickelt beziehungsweise aufeinander abgestimmt.

Im Jahr 2003 fand die erste Nacht der offenen Kirchen im Kreis Heinsberg statt. Aufgrund der großen Resonanz und der Begeisterung der Veranstalter vor vier Jahren soll jetzt dieser zweite Versuch gewagt werden.

Weil die Türen der Kirchen nicht nur nachts offen sind, wird auf die Möglichkeit des Wiedereintritts in die evangelische beziehungsweise katholische Kirche hingewiesen. Informationen dazu sind ebenfalls im Internet zu finden.

Wer aus einer der beiden großen Kirchen ausgetreten ist und diese Entscheidung rückgängig machen möchte, dem helfen alle evangelischen und katholischen Seelsorgerinnen und Seelsorger gerne weiter.

In besonderer Weise sind der evangelische Superintendent Pfarrer Jens Sannig aus Übach-Palenberg (02432 2694) und der katholische Pfarrer Hans Schmitz aus Dremmen (02452 61648) ansprechbar. Bei der Nacht der offenen Kirchen ist Superintendent Sannig in der Karlskapelle Palenberg zu treffen, Pfarrer Schmitz in der Kirche St. Andreas in Heinsberg-Eschweiler.

Plakate werben an vielen Stellen im Kreisgebiet für die Nacht der offenen Kirchen. Programme liegen aus in den Kirchen, in den Filialen der Kreissparkasse Heinsberg, beim Heinsberger Tourist-Service, in öffentlichen Gebäuden, in Geschäften und bei verschiedenen Veranstaltungen. Informationen sind im Internet zu finden unter http://www.offenekirchen-heinsberg.de.

Dieser Internetauftritt erlaubt zum einen eine ortsnahe Orientierung und bereitet zum anderen das gesamte Programm für einzelne Zielgruppen und nach Veranstaltungsarten auf.

So werden den Besuchern fünf Angebote für Familien mit Kindern präsentiert. 21 Programmpunkte sprechen besonders Jugendliche und junge Erwachsene an. Wer Stille und Meditation oder Gebet und Gottesdienst sucht, hat 26 beziehungsweise 22Gelegenheiten. Musik steht 35 Mal im Vordergrund. Es gibt 14 Lesungen und fünf Ausstellungen.