Erkelenz-Schwanenberg: Gospeltrain mit „Ich brauche dich, um zu überleben”

Erkelenz-Schwanenberg : Gospeltrain mit „Ich brauche dich, um zu überleben”

„Eigentlich sollte es nur ein einmaliges Projekt sein, nun sind wir mit dem Gospeltrain schon im neunten Jahr unterwegs”, erklärte Chorleiter Georg Wimmers vor den Kirchenbesuchern zu einem nicht alltäglichen Gottesdienst, der losgelöst von einer Eucharistie- oder Abendmahlsfeier eine mehr als besinnliche Morgenstunde bescherte.

In der evangelsichen Kirche in Schwanenberg hatte der Chor seinen zweiten Auftritt, nachdem er am Tag zuvor in der katholischen Kirche in Arsbeck seine Premiere hatte.

Der Projektchor Gospeltrain, der nur einmal im Jahr zur Fastenzeit in Aktion tritt, und sich aus 80 Sängerinnen und Sängern der verschiedenen Altergruppen zusammen mit den Mitgliedern des bekannten Gospel-Chores rejoiSing unter der Leitung von Martin Fauk bildet, hatte sich in einem Arbeitswochenende in Oberwesel versammelt und neue Lieder geprobt und Texte gestaltet.

In diesem Jahr lautete das Thema, das sich wie ein roter Faden durch die gesamte Stunde ziehen sollte: „Ich brauche dich, um zu überleben” (I need you, to survive). Schon das Eingangslied verdeutlichte dieses Thema eindringlich durch den immer wiederkehrenden und in jeweils höheren Tonarten gesungen Text, der schließlich lautstark wie ein Aufschrei klang und dann leiser werdend verebbte.

Termine in der Region

Wer den Projektchor Gospeltrain noch erleben möchte, hat dazu mehrmals die Gelegenheit.

In der evangelischen Kirche in Heinsberg am Samstag, 10.März, um 17.30 Uhr.

In der evangelischen Kirche in Linnich am Sonntag, 11. März, um 10 Uhr.

In der evangelischen Kirche in Wassenberg am Samstag, 17.März, um 18 Uhr.

In der evangelischen Kirche in Erkelenz am Sonntag, 18. März, um 10 Uhr.