Erkelenz: Gewerbering: Mehr Geld für mehr Aktionen

Erkelenz : Gewerbering: Mehr Geld für mehr Aktionen

Der Vorschlag einer Beitragserhöhung führte auf der Generalversammlung des Gewerberings zu vielen Wortmeldungen.

„Leider stoßen wir bei unserer Arbeit immer mehr an finanzielle Grenzen”, bedauerte der Vorsitzende Helmut Becker.

Als Beispiel nannte er die Weihnachtsbeleuchtung: „Es kann nicht sein, dass sich Unternehmen bei der Finanzierung vornehm bei Seite stellen und trotzdem von der Beleuchtung profitieren.”

Auch in die „Lenz”-Aktionen wolle der Vorstand alle Mitglieder des Gewerberings integrieren. Die Aktionen des vergangenen Jahres seien lediglich von 35 der insgesamt 66 Mitgliedern finanziert und organisiert worden. Unterstützt wurden sie dabei von fünf Betrieben, die nicht Mitglied des Gewerberings seien.

An dieser Stelle sprach Becker seinen Dank vor allem an den Lenz-Ausschuss aus, der die Ideen mit viel Mühe erfolgreich umgesetzt habe. Mit den vergangenen vier Lenz-Aktionen sei eine Plattform geschaffen worden, auf die sich in Zukunft aufbauen lasse, auch wenn die Zeiten schwierig seien.

50 Euro höher im Jahr

Vor allem die D-Mark-Aktion in der vorigen Woche sei ein voller Erfolg gewesen, habe Freundlichkeit, Service und Kundennähe gezeigt.

Becker betonte, dass alle gemeinsam an einem Strang ziehen sollten, um am Ball zu bleiben, jeder nach seinen Kräften und ohne Überforderung. Daher habe der Vorstand eine moderate Beitragserhöhung ausgearbeitet. „Der Vorstand ist bereit, sich auf allen Ebenen für Sie einzusetzen. Es liegt in Ihrer Hand, wie viele finanzielle Mittel Sie uns dafür bereitstellen”, betonte Becker.

Statt wie bisher jährlich 130 Euro, soll der neue Beitrag 180 Euro im Jahr betragen. Diese Kosten verursache jedes Mitglied jährlich durch Fixkosten, Verwaltungskosten und den Osterbrunnen. Finanziellen Rückhalt soll auch eine Umlage für die nächsten Lenz-Aktionen schaffen. Der Vorstand schlug hierfür den Betrag von 100 Euro vor.

Neumitglieder werben

Beide Vorschläge wurden nach längerer Diskussion angenommen. Aus der Versammlung kam weiterhin der Vorschlag, Neumitglieder zu werben, sowie für die Weihnachtsbeleuchtung Spendenaktionen ins Leben zu rufen. Einen Einkaufs- und Bummelpass für Neubürger mit Gutscheinen und Stadtplan stellte Bürgermeister Erwin Mathissen vor. Für ihn ist die von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft umgesetzte Idee eine wirkungsvolle Maßnahme, Neubürger in die Innenstadt zu bekommen.

Zum stellvertretenden Vorsitzenden wurde Michael Kellermann von den 28 anwesenden Mitgliedern einstimmig wiedergewählt. Norbert Meier bleibt Geschäftsführer. Zu Beisitzern ernannte die Versammlung wieder Herbert Möller und Klaus Rahjes. Die Wahl des Kassenprüfers fiel auf Karl-Josef Lütterforst.

Weitere geplante Aktionen sind ein Frühlingsmarkt am 17. und 18. Mai in Verbindung mit einem verkaufsoffenen Sonntag, ein Schlemmermarkt am Pfingstsonntag, 8. Juni, und drei weitere verkaufsoffene Sonntage am 22. Juni am Lambertusmarkt, 14. September zur Herbstkirmes und 28. September bei der Automobilausstellung.