Kreis Heinsberg: „Gesundheitsberater” soll Bauarbeitern helfen

Kreis Heinsberg : „Gesundheitsberater” soll Bauarbeitern helfen

Auf Einladung des IGBAU-Ortsverbandes Heinsberg trafen sich in der Festhalle Oberbruch Fachleute zu einer Podiumsdiskussion zum Thema „Bauarbeiter 55plus - und was kommt jetzt?”.

Auf dem Podium stellten sich Gabriele Bautz (Personalleiterin von A. Frauenrath Bauunternehmen), Gerhard Citrich (Fachreferent Arbeitsschutz im IGBAU-Bundesvorstand), Martin Dittrich (Diplom-Sportlehrer, Sporttherapeut und Sicherheitsfachkraft), Margit Felix (Leiterin der Agentur für Arbeit in Heinsberg), Georg Hensel (Referatsleiter Gesundheitsförderung im Zentrum für betriebliche Gesundheitsförderung der IKK Nordrhein), Dr. med. Elisabeth Hermanns (Fachärztin für Arbeitsmedizin beim AMD Heinsberg), Karl Smeetz (Bezirksregierung Köln, Dezernat 57 Arbeitsschutz) und Rudi Clemens (Projektmanager Gesunde Bauarbeit), den zahlreichen Zuhörern zur Diskussion.

Die SPD-Landtagsabgeordnete Ulla Meurer erläuterte als Gast politische Entscheidungen zu diesem aktuellen Thema.

Ein Vorschlag aus den Reihen der Experten war die Gründung eines Arbeitskreises, um konkrete Hilfen für Unternehmen und Mitarbeiter zu entwickeln. Dabei sollten Arbeitnehmer und Arbeitgeber gemeinsam nach Lösungen suchen. Alle Hilfen, die von externen Anbietern zur Verfügung gestellt würden, müssten bekannt gemacht werden, sinnvoll aufeinander abgestimmt und genutzt werden. Rudi Clemens will dies im Netzwerk Gesunde Bauarbeit mit den Partnern umsetzen. Die Mitarbeiterbeteiligung sei dabei von entscheidender Bedeutung, so der Ortsverbandsvorsitzende der IGBAU, sonst werde nichts umgesetzt.

Außerdem strebt Clemens in diesem Rahmen die Qualifizierung eines Mitarbeiters im Unternehmen zu einem „Gesundheitsberater” oder „Gesundheitsbeauftragten” an, so dass vor Ort auf möglichst jeder Baustelle ein Ansprechpartner für Gesundheitsfragen zur Verfügung stehe. Dieses Thema soll im Dezember bei Experten- und Multiplikatorenkonferenzen im Kreis Heinsberg diskutiert werden.