Heinsberg-Dremmen: "Geschichte der Straßen" ist erschienen

Heinsberg-Dremmen : "Geschichte der Straßen" ist erschienen

Noch vor Weihnachten hat der Verein der Heimatfreunde Dremmen eine neue Publikation herausgegeben: eine kleine Geschichte der Dremmener Straßen und Straßennamen.

In der weiteren Umgebung ist es die erste geschlossene Darstellung dieser Art.

Heute gibt es im Ort 48 bebaute Straßen, von denen ein Großteil erst nach dem Zweiten Weltkrieg entstanden ist. Während sich die Namen mancher Straßen mehrfach geändert haben, blieben andere über die Jahrhunderte hinweg zumindest in der Mundart konstant. Trotzdem sind der jüngeren Generation die meisten nicht mehr bekannt.

Mehrere Dremmener Straßen lassen sich in den schriftlichen Quellen bis ins 15. und 16. Jahrhundert zurückverfolgen. Einen ersten Gesamtüberblick über die Straßen des Ortes bieten Quellen aus der Zeit zwischen 1800 und 1830. Im Jahre 1926 kam es zu Neu- und Umbenennungen verschiedener Straßen. Nach der kommunalen Neugliederung von 1972 mussten in Dremmen ebenfalls viele Straßen umbenannt werden.

Die Zahl der zu benennenden Straßen erhöhte sich in den vergangenen Jahrzehnten aber vor allen durch neu entstandene Baugebiete. Im Gegensatz zu den Straßen bestehen für die in der Ortslage zahlreichen Gassen keine offiziellen Namen, sie wurden meistens nach einem Haus oder Grundstück, an dem sie beginnen oder entlang führen, mundartlich bezeichnet.

Trotzdem lassen sich die ältesten Straßennamen seit der Mitte des 18. Jahrhunderts nachweisen. Das neue Heft enthält auch einen Überblick über die ältere historische Topographie, Gewässer und Bauwerke, und bietet schließlich einen kurzen Überblick über den Ursprung und die Entwicklung des Dorfes Dremmen. Erhältlich ist das Heft, das 45 Seiten und drei Karten umfasst, beim Vereinsvorsitzenden Christoph Wirtz und den Vorstandsmitgliedern zum Preis von drei Euro.