Wassenberg: Geschäftsmodell auf drei Säulen

Wassenberg : Geschäftsmodell auf drei Säulen

Das Mönchengladbacher Versorgungs- und Verkehrsunternehmen NVV (Niederrheinische Versorgung und Verkehr AG) hat vor einem Jahr eine Tochtergesellschaft für erneuerbare Energien, die NEW Re GmbH, gegründet.

Auf diese neue Gesellschaft wurden jetzt die Anteile übertragen, die die NVV-Tochter WestEnergie und Verkehr an der Wassenberger Biogasanlage hält.

„Die ist ein Beispiel dafür, dass sich die NEW Re an regional agierenden Unternehmen zur regenerativen Energieerzeugung beteiligen und diese aktiv ausbauen wird”, sagte Markus Palic, NEW-Re-Geschäftsführer auf einer Pressekonferenz in der Biogasanlage Wassenberg. Nach seinen Worten bündelt die NVV ihre Aktivitäten zu erneuerbaren Energien in der vor einem Jahr gegründeten Tochtergesellschaft.

Deren Geschäftsmodell basiert auf drei Säulen: Biomasse, Sonnenkraft (Photovoltaik) und Windkraft. Am weitesten fortgeschritten sind die Aktivitäten im Bereich Biomasse. Neben den bestehenden Anlagen (Pflanzenöl-Blockheizkraftwerk Wegberg, Biogasanlage Wassenberg) ist eine Biogasanlage in Schwalmtal-Eicken im Bau und eine weitere in Mönchengladbach-Süd in Planung (für das Jahr 2011). Die Anlage in Wassenberg und Eicken haben eine Feuerungswärmeleistung von 1,5 Megawatt (1,5 Millionen Watt), die Anlage in Mönchenglasbach-Süd (Wanlo) wird den doppelten Wert haben; drei Megawatt.