Heinsberg/Alsdorf: Gesamtes Klavierwerk erscheint auf einer CD

Heinsberg/Alsdorf : Gesamtes Klavierwerk erscheint auf einer CD

Das durch die eigene Arbeit und die Unterstützung der Medien geweckte Interesse am Werk des Komponisten und früheren Alsdorfer Organisten Johann Lütter möchte die gleichnamige Stiftung durch Aktivitäten im Jahre 2003 wach halten und verstärken.

So nimmt Franz-Joseph Lütter (Heinsberg) in Zusammenarbeit mit dem Kölner Musikverlag Christoph Dohr derzeit das gesamte Klavierwerk seines Vaters auf; die CD soll im Verlauf des Frühjahres auf den Markt kommen.

Ein zweites großes Ziel ist die Installierung eines Fördervereins oder Freundeskreises, der der Stiftung zur Seite gestellt werden soll.

Gemäß ihrer Satzung fördert die „Johann-Lütter-Stiftung” erstmals einen jungen Künstler, der sich bei seinen Auftritten um das Werk Johann Lütters verdient gemacht hat.

Im Jahre 2003 wird dies nach einmütigem Beschluss von Vorstand und Kuratorium der Cellist Marc Ziethen (Münster) sein. Mit finanzieller Unterstützung der Stiftung wird er an einem Meisterkursus bei Professor Wolfgang Böttcher in Georgsmarienhütte teilnehmen.

Bereits jetzt stehen zwei Konzerttermine fest, bei der die „Johann- Lütter-Stiftung” als Veranstalter auftritt: am 23. März in der Leonhardskapelle Erkelenz und am 30. März in der Alsdorfer Burg. Beide Male spielt Franz-Joseph Lütter Klavierwerke seines Vaters.

Im übrigen ermuntert die Stiftung auch Pianisten in der Euregio - also auch und vor allem aus Belgien und den Niederlanden -, sich mit dem Werk von Johann Lütter zu beschäftigen.

Beim Zustandekommen von Lütter-Konzerten könnte die Stiftung Zuschüsse gewähren. Wer Interesse hat, kann zur ersten Kontaktaufnahme eine E-Mail unter mailto:luetter@dohr.de hinterlegen.