Kreis Heinsberg: Gangelter Jugendfeuerwehr feiert einen Heimsieg

Kreis Heinsberg : Gangelter Jugendfeuerwehr feiert einen Heimsieg

Auch eine große Feuerwehrolympiade gehörte zur Feier des 25-jährigen Bestehens der Jugendfeuerwehr Gangelt. Dabei wurden den Jugendlichen technisches Geschick, Fingerfertigkeit, Teamwork und Mut abverlangt. Zehn Gruppen mit insgesamt rund 80 Teilnehmern aus dem Kreisgebiet stellten sich auf dem Gelände des Bauhofes der Gemeinde Gangelt der Herausforderung.

Den Kampf um den Wanderpokal der Jugendfeuerwehr des Kreises Heinsberg konnte dabei schließlich die gastgebende Mannschaft der Jugendfeuerwehr Gangelt für sich entscheiden. Das Organisationsteam der Feuerwehr Gangelt hatte abwechslungsreiche Herausforderungen für die Jugendlichen vorbereitet. Dabei kam es für die Teilnehmer weniger auf sportliche Leistungen an, Geschicklichkeit und vor allem Teamgeist führten zum Erfolg. Das Organisationsteam legte diesmal besonderen Wert auf ausgefallene Spiele. Der Schwerpunkt lag auf Zusammenarbeit.

Geschicklichkeit und eine ruhige Hand waren bei dem amerikanischen Spiel Cornhole gefragt. Insbesondere im Ort Gangelt findet dieses Spiel bei Festen und Kirmesfeiern großen Anklang. Foto: Oliver Thelen

Sei es bei dem Spiel „Laufhose“, bei dem sich sechs Personen eine gemeinsame Hose mit zwölf Hosenbeinen teilen mussten, beim Raupenspiel oder bei dem Helmspiel, bei dem Wasserbecher über eine mit sechs Helmen verbundene Plattform transportiert werden mussten. In jedem dieser Spiele führten klare Absprachen und eine gute Kommunikation zu dem gewünschten Erfolg. Etwas Mut war bei dem Kletterfelsen gefragt, da mussten die Jugendlichen eine Hüpfburg erklimmen.

Eine tolle Kombination aus Mut und Teamwork war das „laufende A“, bei dem ein Jugendlicher sich in eine A-ähnliche Holzkonstruktion stellen musste, während die anderen mit Seilen das Konstrukt nach vorne bewegten. Geschicklichkeit war hingegen bei dem amerikanischen Spiel „Cornhole“ gefragt. Dabei mussten mit Maiskörnern gefüllte Säckchen auf einem rund drei Meter entfernten Holzbrett platziert werden. Die dreifache Punktzahl gab es dabei für einen Treffer in einem kleinen Loch am hinteren Ende des Brettes. Selbstverständlich durfte bei den Spielen der kleine Löschangriff nicht fehlen, schließlich liegt den Jugendlichen die Feuerwehr im Blut.

Am Ende eines spannenden Tages setzte sich das Team der Jugendfeuerwehr Gangelt knapp vor der Mannschaft aus Hückelhoven durch. Den dritten Platz belegte Wassenberg. Neben Wander- und Siegerpokal gab es in diesem Jahr einen Zusatzpreis. Landrat Stephan Pusch hatte für das Siegerteam zusätzlich Laufshirts des Kreises Heinsberg gestiftet.

Kreisjugendfeuerwehrwart Willi Welfens lobte bei der Siegerehrung die Teilnehmer für ihr Engagement und dankte insbesondere dem stellvertretendenn Gemeindejugendfeuerwehrwart Bernhard Horrichs und seinem Team für die tolle Organisation.

Mehr von Aachener Nachrichten