Gangelt: Gangelt ist jetzt um eine tolle Attraktion reicher

Gangelt : Gangelt ist jetzt um eine tolle Attraktion reicher

Die Kinder des Kindergartens Gangelt konnten es kaum abwarten, das neue Klettergerüst am Gangelter Rathaus zu erproben.

Bürgermeister Bernhard Tholen begrüßte zur Einsegnung und offiziellen Freigabe am Freitag zahlreiche Gäste aus der Gemeinde Gangelt und Vertreter des öffentlichen Lebens.

Sogar eine Abordnung aus Birgdens Partnergemeinde Sohland in Ostdeutschland mit Bürgermeister Matthias Pils an der Spitze war mit von der Partie.

Applaus gab es für die Planung und Bauleitung der Freizeitanlage durch Peter Jahnen und Harald Heinz aus Aachen und für die Firma Odinius aus Wassenberg. Der Bürgermeister dankte Ortsvorsteher Willi Schürgers, der schon lange von einem solchen Freizeitpark „träumte”, wobei sich sein Wunsch von einem großen Piratenschiff vorerst noch nicht erfüllte.

Bernhard Tholen sagte: „Vor zwei Jahren haben wir in Absprache mit der Bezirksregierung einen Plan in Auftrag gegeben, um Gangelt noch attraktiver und freundlicher zu gestalten. Die ganze Infrastruktur wächst ständig, zum Beispiel durch das neue Gewerbegebiet, Kindergärten und Schulen. Dazu gehören aber auch Freizeitanlagen. Wir haben im Rahmen dieser Maßnahme auch Bürger befragt, die dann ihre speziellen Wünsche äußern konnten.”

Das Ergebnis sei eindeutig gewesen: Für Kinder und Jugendliche fehlte etwas in Gangelt. „Viele Gespräche mit Jugendlichen und Eltern wurden geführt. Bei mir kam immer wieder die Überlegung auf, das Gelände rund ums Rathaus zu nutzen”, sagte der Bürgermeister. „Begonnen haben wir mit einem Boule-Platz, hier können auch ältere Leute Entspannung finden. Eine Hütte fehlt, die kommt aber noch hinzu.”

Für die Kinder wurde der Sandplatz überarbeitet und neu gestaltet, neue Spielgeräte wurden aufgestellt, ein Bolzplatz steht zur Verfügung. Die Älteren haben ihr Freizeitvergnügen mit dem Grillplatz. „Damit haben wir für jede Altersgruppe Freitzeitmöglichkeiten geschaffen”, so Bernhard Tholen.

Die gesamte bearbeitete Fläche ist 9500 Quadratmeter groß. Die Freizeitanlage kostete 230 000 Euro. 160 000 Euro hat die Bezirksregierung übernommen, den Rest die Gemeinde.

Pfarrer Anton Jansen segnete die Anlage ein. Danach kam für die Kinder der lang ersehnte Augenblick: Bürgermeister Pils aus Sohland zerschnitt das Band, der neue Spielplatz war eröffnet.

Die Kinder stürmten drauf los, bekamen nachher noch einen Getränkebeutel und eine kleine Tüte mit leckeren Sachen.