Fußballjugend war hellauf begeistert

Fußballjugend war hellauf begeistert

Waldfeucht / Bocket. In der letzten Herbstferienwoche besuchten die Fußballer der D-, C- und B- Jugend des SV Waldfeucht/Bocket die Sportschule Hennef.

Insgesamt 29 Spieler und drei Betreuer nahmen die Reise in Angriff. Da der Aufenthalt nicht vom Fußballverband Mittelrhein gesponsert wurde, begann die Vorbereitung bereits im vergangenen Jahr.

Unternehmer und fußballbegeisterte Einwohner aus Bocket, Frilinghoven und Waldfeucht ermöglichten mit Spenden, die Kosten für die Eltern niedrig zu halten.

Taxi Schuhmacher unter der Leitung von Heino Hamel spendierte die Fahrt und den Transport der Teilnehmer.

Die Eltern beglichen den größten Teil der Kosten, die Jugendabteilung des Vereins übernahm den Rest.

Die Sportschule Hennef bietet dem Fußballer einfach alle erdenklichen Möglichkeiten. Die größte Attraktion ist sicherlich die riesige Halle mit Kunstrasen, in der neben Trainingseinheiten auch ein Fußballturnier ausgerichtet wurde.

Die Waldfeucht/Bocketer Mannschaften nahmen mit unterschiedlichem Erfolg daran teil. Ein Turniersieg war ihnen nicht vergönnt; aber wer das Kopfballtor von Christian Hahn gesehen hat, konnte ahnen, welche Möglichkeiten in den Fußballern stecken.

Sportschulleiter Ortmanns, ein bekannter ehemaliger Bundesliga-Schiedsrichter aus Richterich, ließ es sich nicht nehmen, eine Trainingseinheit persönlich zu leiten.

Zahlreiche Spiele auf den Außenplätzen gegen Ratheim, BTV Aachen, Lendersdorf und Röttgen (bei Köln) wechselten sich ab mit einem Besuch der Schwimmhalle, einem Kegelabend, einem Spaziergang durch Hennef und einer Tischtennis-Einlage.

Die Betreuer Siggi Wrobel, Michael Koske und Peter Peschel hatten alle Hände voll zu tun, die Kraft und Ausdauer der Spieler in die richtigen Bahnen zu lenken.

Die Begeisterung der jungen Sportler war groß, und der Vorschlag, sich für eine ähnliche Maßnahme des Fußballverbands Mittelrhein im nächsten Jahr zu bewerben, fand einhellige Zustimmung.