„Für den Betrachter greifbar sein”

„Für den Betrachter greifbar sein”

Kreis Heinsberg. Hunderte verschiedene Farblasurschichten zeigen die Arbeiten des Künstlers Thomas Deyle bei der Ausstellung „Licht und Farbe” des Kunstvereins Region Heinsberg in Unterbruch.

In seinen kreisrunden wie auch quadratischen Kunstwerken beschäftigt sich Thomas Deyle mit Farbwahrnehmung und Immaterialität. Während sich die moderne Lichtkunst immer mit künstlichen Lichtquellen wie Neonröhren beschäftigt, hebt sich Deyle von der Abhängigkeit zur Elektronik ab und nutzt für seine Arbeiten ausschließlich natürliches Licht, wie es sich in den wechselnden Tages- und Jahreszeiten präsentiert.

„Meine Arbeiten sollen auf simple Art realisiert werden, ich möchte nicht wie die Lichtkünstler vom elektrischen Strom abhängig sein, denn wo bleiben im Falle eines Stromausfalles meine Arbeiten”, so Deyle im Gespräch mit der künstlerischen Leiterin des Kunstvereins, Regina van den Berg.

Zweifelsohne gehören Farbe und Licht zusammen, stimmte der Künstler der Aussage Regina van den Bergs zu und betonte, dass das Licht die Flächen ständig ändere.