Freude am „rostigsten Hobby der Welt”

Freude am „rostigsten Hobby der Welt”

Kreis Heinsberg. Am 19. September findet mit Unterstützung des Gewerberings Erkelenz und präsentiert vom Zeitungsverlag Aachen (Heinsberger Zeitung / Geilenkirchener Zeitung / Heinsberger Nachrichten) die neunte Auflage der Internationalen Grenzland-Rallye für Oldtimer mit Start und Ziel in Erkelenz statt.

Dreh- und Angelpunkt, wie schon bei den vorherigen Veranstaltungen, ist der historische Marktplatz rund um das Alte Rathaus.

Dieses Treffen alter Automobile und Motorräder ist für viele Freunde „des rostigsten Hobbys der Welt”, so formulierte es Organisationsleiter Rudolf Dittmann von der Oldtimer-Interessengemeinschaft Grenzland, in der Grenzregion und darüber hinaus zu einer festen und unverzichtbaren Institution geworden, an der man einfach teilnehmen müsse.

Der beste Beweis dafür sei das große Teilnehmerfeld von fast 200 Fahrzeugen aus dem In- und Ausland, welches diese Veranstaltung seit Jahren zur wohl größten und beliebtesten im Westen der Bundesrepublik mache.

De Dietrich von 1905

Viele Kostbarkeiten aus der Motorhistorie, wie zum Beispiel ein De Dietrich aus dem Jahr 1905, ein Royal-Enfield-Gespann von 1913, mehrere prächtige Harley- Davidson- und Indian-Motorräder, Raritäten wie ein Packard, ein Cleveland, ein Lagonda, ein Aero oder ein Lanchester sind zu bestaunen.

Populäre Nachkriegssportwagen, wie zum Beispiel MG, Porsche, Austin Healey oder Triumph, wechseln sich ab mit den nicht minder beliebten „Brot-und- Butter-Autos”, mit denen die Eltern und Großeltern groß geworden sind. Rudolf Dittmann bei einem Pressegespräch in der Erkelenzer Dekra-Niederlassung: „Sie alle werden das Herz eines jeden Nostalgiefreundes höher schlagen lassen.”

Start ab 9.30 Uhr

Nach dem Start in Erkelenz, wo der Schirmherr, Bürgermeister Erwin Mathissen, und AZ/AN-Regionalredakteur Dieter Schuhmachers als Moderator der Veranstaltung die Fahrzeuge ab 9.30 Uhr in Minutenintervallen auf die 130 Kilometer lange Strecke schicken, geht es nach einer Schleife durch den Ostkreis in den Kreis Düren, wo in Linnich beim Bosch-Classic-Center Küppers die erste Rast stattfindet.

Von dort bewegt sich das „rollende Museum” via Geilenkirchen-Niederheid, wo eine Kontrolle bei Peugeot Rademacher ansteht, Richtung Waldfeucht, wo die nächste Kontrolle an der Windmühle Tholen folgt. Dort wird die Grenze zu den Niederlanden überquert und auf schönen Sträßchen, teilweise entlang der Rur, geht es zum Designer Outlet in Roermond, wo nun schon im dritten Jahr eine Pause anberaumt ist.

Nach diesem Aufenthalt bewegt sich der Tross zurück in Richtung Erkelenz. Unterwegs findet auf dem Wassenberger Roßtorplatz eine Wertungsprüfung statt. Ab etwa 14.40 Uhr werden die ersten Fahrzeuge im Ziel zurückerwartet, wo sie dann detailliert dem Publikum vorgestellt werden.

In Erkelenz können die Zuschauer beim Start eine Gleichmäßigkeitsprüfung erleben. Dabei müssen die Fahrer auf einer Mini-Strecke eine Zeitvorgabe möglichst auf die Zehntelsekunde genau einhalten. Bei der Zielankunft ist eine Geschicklichkeitsprüfung geplant. Für Spannung ist also gesorgt.

Die Resultate fließen in die Gesamtwertung um den Großen Preis der Dekra (für Automobile) und den Großen Preis des Designer Outlet (für Motorräder) ein.

Erka-Town Jazzband

Außerdem gibt es in der Erka-Stadt ein Informations- und Unterhaltungsprogramm unter anderem mit einem Auftritt der bekannten Erka-Town Jazzband (gesponsert vom Zeitungsverlag Aachen) ab 16.30 Uhr.

Um 18 Uhr beginnt „open air” am Bühnenwagen der West Energie und Verkehr die Siegerehrung mit Ausgabe der Erinnerungsgaben sowie der Preise. Über 100 Pokale werden in den unterschiedlichen Klassen vergeben. Unter anderem werden dann auch Pokale für die schönsten Fahrzeuge vom Zeitungsverlag Aachen vergeben.