Hückelhoven: Freibad: Erstmals Gewinn

Hückelhoven : Freibad: Erstmals Gewinn

Dem Jahrhundert-Sommer sei Dank: Im vergangenen Jahr arbeitete das städtische Freibad mit einem Kostendeckungsgrad von 105,5 Prozent und fuhr damit erstmals überhaupt Gewinne ein.

Fast 62.000 Freiluft-Schwimmer verzeichnete die Stadt 2003. Zum Vergleich: Im Vorjahr waren es weniger als 25 000.

Auf der anderen Seite jedoch zog es weniger Besucher ins Hallenbad, so dass der Planumsatz an Eintrittsgeldern um etwa 42.000 Euro unterschritten wurde. Dieser Einnahmeverlust, so die Verwaltung, könne allerdings kompensiert werden durch eine Mehreinnahme von rund 50.000 beim Freibad.

Besonders hoch sei der Fehlbetrag an Betriebskosten auf Seiten des Hallenbades mit 806.000 Euro aufgrund einer umfangreichen Sanierungsmaßnahme.

Der Kostendeckungsgrad liegt hier bei 27, 2 Prozent. Kombiniert man beide Einrichtungen miteinander, ergeben sich 34 Prozent - der Verwaltung zufolge ein erfreuliches Ergebnis, das so in der Geschichte der biden Bäder noch nie erzielt werden konnte.