Kreis Düren: Freialdenhoven unterliegt im Kreis-Champions-Cup

Kreis Düren : Freialdenhoven unterliegt im Kreis-Champions-Cup

Die Beste der Besten — so darf sich die Mannschaft von Viktoria Arnoldsweiler nennen, denn das Team von Trainer Bernd Lennartz gewann erneut den Kreis-Champions-Cup (KCC). Das vom Fußballkreis Düren in Kooperation mit der Sparkasse aufgelegte Turnier der vier besten Fußballmannschaften im Kreisgebiet fand diesmal auf dem Platz der SG Germania Burgwart statt.

Qualifiziert hatten sich die beiden Mittelrheinligisten Viktoria Arnoldsweiler und Borussia Freialdenhoven, sowie mit den Sportfreunden Düren und dem FC Düren-Niederau die beiden besten Teams aus der Landesliga in der zurückliegenden Saison.

Der Spielmodus des Turniers wurde gestrafft, in zwei Spielen à 60 Minuten wurden die Finalteilnehmer ermittelt. Die Vorrundenverlierer traten in einem Elfmeterschießen um den dritten Platz an. In der ersten Begegnung des Tages hatte sich Viktoria Arnoldsweiler gegen die Sportfreunde aus Düren zunächst schwer getan. Erst in der letzten Spielminute fiel der Siegtreffer durch Liridon Qorrai.

Sehr viel deutlicher fiel das Ergebnis zwischen Borussia Freialdenhoven und dem FC Düren-Niederau aus. Mit 4:0 setzten die Schützlinge von Trainer Winnie Hannes ein Ausrufezeichen. Die Tore erzielten Arnold Lutete, Mark Szymczewski und zweimal Yannick Kuhnke.

Unter diesen Vorzeichen ging es ins Finale, das wie alle Begegnungen fair ausgetragen wurde. Das Schiedsrichtergespann Kevin Breuer, Alex Thelen und Jean-Pierre Toussaint hatte keine Mühe bei der Spielleitung.

Angesichts der Tatsache, dass sich zwei Ligakonkurrenten gegenüber standen, wunderte der knappe Ausgang nicht: Ein von Liridon Qorrai verwandelter Elfmeter brachte die Kleeblätter in Führung — und dabei blieb es auch bis zum Schlusspfiff. Zwar hatte Dennis Gülpen das 2:0 auf dem Fuß, er zögerte aber zu lange mit dem Abschluss. Doch auch Freialdenhoven vergab noch zwei gute Gelegenheiten, zum Ausgleich zu kommen. „Für uns ist es gut, mit einem Erfolgserlebnis die Saisonvorbereitung abzuschließen“, freute sich Coach Bernd Lennartz. Arnoldsweiler habe „wenig Fluktuation“ in der Mannschaft, die lediglich auf einigen Positionen „verjüngt“ wurde und sich homogen präsentiere, blickt Lennartz positiv auf den Saisonbeginn.

Zuschaueransturm

Sein Gegenüber Winnie Hannes haderte nicht mit dem wie im Vorjahr verlorenen Endspiel. „Man hat gesehen, wir kommen heran“, betonte er die Steigerung seiner Mannschaft, die ohne ihre komplette Sturmreihe mit Kelly Ajuya, Petrit Baliu und Pascal Schneider angetreten war.

Freude über die Ausrichtung des KCC herrschte bei der Vorsitzenden der SG Germania Burgwart, Angelika Bergs, die nicht mit einem solchen Zuschaueransturm gerechnet hatte. Die Eintrittsgelder wurden erneut für den guten Zwecks gespendet, diesmal für die Stephanusschule Selgersdorf, vertreten durch Theresia Holzgreve und Monika Müller vom Förderverein. „Wir als Zuschauer wurden mit tollem Sport belohnt, die Schüler mit diesen 650 Euro“, freute sich Schirmherr Landrat Wolfgang Spelthahn. Mit dem Fußballkreis-Vorsitzenden Manfred Schultze ehrte er die Sieger.