Kreis Heinsberg: France Mobil macht Station am Berufskolleg

Kreis Heinsberg : France Mobil macht Station am Berufskolleg

„Bonjour, je m´appelle Stéphanie Deveaux.” Richtig französisch ging es am Berufskolleg des Kreises Heinsberg in Erkelenz zu, denn das France Mobil machte dort Station. Bundesweit fahren 13 französische Renault Kangoos mit echten Franzosen und Französinnen am Steuer kreuz und quer durch die Republik.

Ihr Auftrag: Sie sollen Schülerinnen und Schülern die Entscheidung bei der Sprachenwahl erleichtern und sie an die französische Sprache heranzuführen.

Am Berufskolleg Erkelenz ging es jedoch eher darum, den Schülern die Attraktivität und den Charme der französischen Sprache und Kultur näherzubringen, da sie bereits seit einem oder mehreren Jahren Französischunterricht haben.

Die junge Französin Stéphanie Deveaux gestaltete einen Vormittag lang unterhaltsame Französisch-Stunden für die Gruppen von Französisch-Anfängern und Französisch-Fortgeschrittenen aus vier Klassen der Höheren Handelsschule.

In der Höheren Handelsschule haben alle Schüler neben dem Fach Englisch auch Unterricht in einer zweiten Fremdsprache, wobei sie zwischen Französisch, Spanisch und Niederländisch wählen können.

Die einzelnen Unterrichtsstunden begannen mit einer Vorstellungsrunde. Dann fragte die französische Referentin in kleinen Wettkämpfen bereits Bekanntes ab und brachte den Schülern neue Dinge bei.

Im Rahmen eines Wettspiels erfuhren die Schüler zum Beispiel, dass 180 Millionen Menschen in über 50 Ländern Französisch sprechen. Die Schüler sollten sich in diesem Spiel so viele französischsprachige Länder wie möglich merken.

Auch eine DVD mit Werbespots aus unterschiedlichen Ländern zeigte, wie weit verbreitet die französische Sprache ist. Außerdem standen Ratespiele zur aktuellen französischsprachigen Musik, zur französischen Landeskunde und zur Frankophonie auf dem Programm. Die Schüler waren interessiert dabei und bemerkten gar nicht, wie schnell die Zeit verging.

Was ist das France Mobil? Das France Mobil ist ein kleines französisches Kulturinstitut auf Rädern, das auf Einladung für einen Tag interessierte Schulen besucht und den Schülern eine Französischstunde mit verschiedenen französischen Materialien - Spiele, Videos, CDs, Kinder- und Jugendbücher, Plakate, Broschüren und vieles mehr - anbietet.

Seit 2002 fahren die France-Mobil-Autos durch ganz Deutschland, um der kontinuierlich schwieriger werdenden Situation der französischen Sprache in Deutschland entgegen zu wirken. In diesem Schuljahr besuchen zwölf France-Mobil-Referenten die Schüler in Deutschland. Dies geschieht auf Initiative der französischen Botschaft und der Robert-Bosch-Stiftung - und zwar nach dem Vorbild der Deutsch-Mobile, die seit 2001 französischen und Schülern die deutsche Sprache näherbringen.