Gangelt-Breberen: Fortuna Sittard kickt auf Breberener Rasen

Gangelt-Breberen : Fortuna Sittard kickt auf Breberener Rasen

Der niederländische Zweitligist und Traditionsverein Fortuna Sittard tritt am Samstag, 16. Juli, zu einem Fußballfreundschaftsspiel beim SV 1920 Breberen an. Anstoß ist um 19 Uhr auf der Sportplatzanlage Buscherheide.

Die Spieler des Heinsberger A-Ligisten freuen sich auf den Vergleich mit den Profis aus der Jupiler League der 2. Liga in unserem Nachbarland. Auch in der Selfkantregion hatte der frühere Erstligist Fortuna Sittard viele Anhänger, die bis Ende der 90er Jahre ins alte Stadion „De Baanderd“ pilgerten. Die Samstagabend-Flutlichtspiele der Fortuna waren immer gut besucht und zeigten guten Fußball mit Leidenschaft für die Fortuna.

Attraktive Liga

Spieler wie der junge Mark van Bommel, Kevin Hofland, Fernando Ricksen, Wilfried Bouma und Patrick Paauwe prägten unter Trainer Bert van Marwijk Ende der 90er Jahre eine erfolgreiche Ära der Fortuna. Höhepunkt war das Pokalfinale in der Saison 1998/99. Heute spielt die Fortuna im schmucken Fortuna-Sittard-Stadion das seit 1999 Heimat des Clubs ist. Die Jupiler League beheimatet traditionsreiche Clubs wie VVV Venlo und MVV Maastricht, die zum Derby ins Fortuna-Sittard-Stadion kommen. Vereine wie Sparta Rotterdam, NAC Breda, Jong Ajax und Jong PSV (die Nachwuchsmannschaften der beiden großen Clubs Ajax und PSV) runden eine attraktive Liga ab.

Für den SV 1920 Breberen e.V. ist das Spiel ein Highlight, viele ehrenamtliche Helfer arbeiten auf den Termin hin, um den Gästen aus den Niederlanden und den vielen fußballbegeisterten Zuschauer aus Breberen und Umgebung ein hoffentlich interessantes Spiel zu zivilen Eintrittspreisen zu bieten. Der SVB möchte Dankeschön sagen für die große Unterstützung in der abgelaufenen Saison. Kurt Rademacher, Trainer beim SVB, möchte gut vorbereitet in die Saison gehen und bereitet seinen Kader auf das Spiel mit der Fortuna und die A-Liga-Saison vor, dabei will er die neuen Spieler präsentieren.

Auch die Fortuna präsentiert den gesamten Kader, zu dem im Juni der Deutsche Christopher Braun (Zugang von Wattenscheid 09) und der Bulgare Kamen Hadzhiev (Zugang vom VFB Oldenburg) gestoßen sind.