Heinsberg: Förderverein des Kreisgymnasiums: Manfred Dreßen übernimmt Vorsitz

Heinsberg : Förderverein des Kreisgymnasiums: Manfred Dreßen übernimmt Vorsitz

Der Verein der Freunde, Förderer und Ehemaligen des Kreisgymnasiums Heinsberg hat einen neuen Vorsitzenden. Einstimmig wählte die Versammlung Manfred Dreßen aus Dremmen zum Nachfolger von Dr. Richard Nouvertné, der elf Jahre lang Vorsitzender des 1990 gegründeten Vereins war.

Dessen vierte Amtszeit wäre erst im kommenden Jahr zu Ende gegangen. „Aber es wird Zeit, die Verantwortung in jüngere Hände zu geben”, erklärte Nouvertné. Er dankte dem amtierenden Vorstand für die gemeinsame Arbeit.

„Das war eine tolle Zusammenarbeit. Wir haben nie gestritten, wir waren ein gutes Team”, sagte er. Zuvor hatte er noch über die Aktivitäten des Vereins im Jahr 2007 berichtet, der zurzeit knapp 700 Mitglieder zählt.

Ein Schwerpunkt war dabei die Förderung des Streicherprojekts der Schule. Waren es vor zwei Jahren noch 25 Schüler, hätten sich im vergangenen Jahr 45 Kinder an dem gemeinsamen Projekt mit der Heinsberger Jugendmusikschule beteiligt, berichtete Schulleiterin Annegret Krewald.

Das Projekt, in dem die Kinder über zwei Jahre im Gruppenunterricht ein Streichinstrument erlernen konnten, sei nachhaltig, resümierte sie. Von den 25 Schülern, die vor zwei Jahren begonnen hätten, würden 20 weitermachen und künftig von der Jugendmusikschule unterrichtet.

Geboren worden sei die Idee mit dem Wunsch, an der Schule ein eigenes Sinfonieorchester einzurichten. Dieses soll im kommenden Schuljahr starten. Dabei sollen auch die Schüler integriert werden, die schon länger ein Instrument spielten. „Wir haben das vorgemacht, was Herr Rüttgers mit „Jedem Kind ein Instrument” jetzt nachmacht”, erklärte Krewald.

Die Förderung von Schwerpunkten in der Schule durch den Verein habe im Jahr 2001 mit der Finanzierung von EDV-Ausstattung begonnen, erläuterte Nouvertné. 2003 sei die Einrichtung eines Biologie-Labors unterstützt worden, 2005 die Gestaltung eines Pausenhofs im Rahmen des Projekts „Bewegte Schule” und im vergangenen Jahr das Streicherprojekt.

Nach Anliegen für die Zukunft befragt, erklärte die Schulleiterin, dass es aus dem Bereich Sport unter anderem den Wunsch gebe, einen Kraftraum einzurichten. Auch über eine Kletterwand würde sich die Schule freuen.

Im Zusammenhang mit der Fertigstellung des sanierten Trakts zwei der Schule wäre zudem die Ausstattung der Oberstufenbibliothek mit neuen Medien eine sinnvolle Investition.