Kreis Heinsberg: Flüchtlingsversorgung: Geld für Kommunen

Kreis Heinsberg : Flüchtlingsversorgung: Geld für Kommunen

Der Bund stellt weitere 500 Millionen Euro zur Versorgung der immer größeren Zahl an Flüchtlingen bereit. Insgesamt fließt somit in diesem Jahr eine Milliarde Euro für die Unterbringung, medizinische Versorgung und Ernährung der Flüchtlinge an Länder und Kommunen.

500 Millionen Euro standen schon bereit. Ab kommendem Jahr will sich der Bund dauerhaft an den Kosten beteiligen, erklärte der Bundestagsabgoerdnete Wilfried Oellers. Die zusätzlichen Finanzhilfen des Bundes sind laut Oellers eine Hilfe für die Kommunen im Kreis Heinsberg angesichts der Herausforderungen mit den steigenden Kosten in diesem Bereich.

Nach Angaben des Abgeordneten fließen an Gangelt weitere 80.459 Euro, Erkelenz 276.034 Euro, Geilenkirchen 175.006 Euro, Heinsberg 257.509 Euro, Hückelhoven 235.375 Euro, Selfkant 69.147 Euro, Übach-Parlenberg 141.859 Euro, Waldfeucht 58.279 Euro, Wassenberg 109.339 Euro und Wegberg 181.430 Euro.