Selfkant-Millen: Flinke Finger verblüffen die Besucher

Selfkant-Millen : Flinke Finger verblüffen die Besucher

Über 20 Hobbykünstler aus der Region lockten jetzt viele Besucher zur 4. Hobbykunstausstellung nach Millen.

Schon zur Eröffnung war die Cafeteria in der Zehntscheune überfüllt, draußen vor der Türe gab es bereits den ersten Stau. Vorsitzender Gerd Passen begrüßte zahlreiche Ehrengäste, unter ihnen auch Herbert Corsten, Bürgermeister der Gemeinde Selfkant. Dieser hob in seiner kurzen Ansprache das Wirken der Heimatvereinigung hervor, sagte auch Dank an die Hobbykünstler für ihr Interesse zum Mitwirken an dieser Veranstaltung.

Ehrenvorsitzender Josef Heinrichs aus Heinsberg durchschnitt dann das rote Band und eröffnete die Ausstellung. Schöne Skulpturen aus verschiedenen Materialien wie Ton oder Wachs gab es am ersten Stand von Marie-José Wassenaar-Kambartel zu bestaunen. Der Sandberg „rief” dann bei Hans-Peter Rademacher; der Hobbysammler hatte Sand aus aller Welt zur Analyse unter dem Mikroskop dabei.

Heinrich Meuffels, langjähriger Landtagsabgeordneter für den Kreis Heinsberg, strahlte bei den Werken aus Stein seines Sohnes Markus. Dinkelwärmekissen, Seidenmalerei und Stofftaschen hatte Ida Sontag im Angebot, schöne Keramiksachen gab es von Brigtte Klüttermann aus Heinsberg zu bestaunen.

Tinni von der Forst präsentierte eine Vielzahl Tonarbeiten. Alwine Thielmann zeigte Ideen zur Verschönerung von Grußkarten sowie Dekoration. Ebenfalls schöne Anregungen hatte Helene Reyans im Gepäck. Hier waren Grußkarten und Bilder zu bestaunen.

Im Obergeschoss zeigte Anna Hochstenbach-Prick die Technik des „Klöppelns”. Die Handfertigkeit der älteren Dame verblüffte die Besucher. Sie versteht dieses uralte Handwerk immer noch und ist eine Meisterin ihres Faches. Gerda Poot und Josefa Dahlmanns ließen das Spinnrad laufen. Josefa Dahlmanns demonstrierte dies auf einem alten Spinnrad, wobei Gerda Poot die neuere Art der Spinnräder vorstellte. Gleich daneben hatte Heinz Poot einige Erzeugnisse seiner Imkerei dabei.

Beim weiteren Rundgang stach eine bunte Farbenpracht ins Auge. Anja Thien zeigte die Tierwelt auf Bildern. Ad Severens präsentierte Leinenbilder mit Landschafts- und Porträtmotiven. Ebenfalls zeigten Zita Kirschall und Käthe Lipperts eine Auswahl ihrer Ölgemälde auf der oberen Etage, wobei Leo Hamacher in der Cafeteria seine Bilder zur Ansicht stellte.

Hildegard Simons bewies ebenfalls Talent mit ihren Bildern, dies belegte auch die Acryl-Ausstellung von Gabi Dohmen. Dass Regina Mertens eine exzellente Zeichnerin ist, ist nicht nur durch die Ausgabe „Ues Muedersproak” bekannt. Sie hatte viele Motive aus der Region mitgebracht. Ferner wurden durch Katharina Lambertz unter anderem schicke Servietten angeboten.

Patchwork-Arbeiten sah man bei Gertrud Beulen. Kunstvolle Ölgemälde sowie Specksteine wurden bei Marlies Kurvers bewundert. Grußkarten und Aquarelle hatte Ingrid Nowak im Angebot. Was man aus Stein so alles anfertigen kann, zeigte Marita Winkels mit ihren Arbeiten.