Heinsberg: Fieberhafte Ermittlungen nach Unfall

Heinsberg : Fieberhafte Ermittlungen nach Unfall

Die Ermittlungen der Polizei nach dem schweren Verkehrsunfall am Dienstagnachmittag auf der B221 bei Heinsberg-Schleiden laufen auf Hochtouren.

Wie berichtet, waren bei dem Unfall um 17.13 Uhr zwei Insassinnen eines BMW getötet worden: Die 38-jährige Fahrerin aus Heinsberg sowie ein 14-jähriges Mädchen aus Nidda (Hessen) kamen ums Leben.

Nach weiteren Zeugenaussagen hatte nicht nur ein dunkelfarbener Seat den Bus überholt, sondern auch ein nachfolgender silberfarbener Ford Focus Kombi. Als der Seat bereits wieder eingeschert und der Ford in Höhe des Busfahrers war, kam es zu dem Unfall.

Die entgegengekommene BMW-Fahrerin war ausgewichen, hatte dabei die Kontrolle über ihr Fahrzeug verloren und war im Gegenverkehr mit einem Kleintransporter zusammengestoßen.

Bus und Busfahrer konnten ermittelt werden. Die Polizei bittet aber weiter Zeugen dringend um Hinweise zum Unfallgeschehen sowie zum Ford Focus und zum Seat an das Verkehrskommissariat in Heinsberg unter Tel. 02452/9200 oder an jede andere Polizeidienststelle.

20 Polizeibeamte befragten am Mittwochnachmittag weit über 1000 Autofahrer, ob sie am Tag zuvor etwas von dem tödlichen Verkehrsunfall auf der B 221 mitbekommen hätten.