Ferdi Kehren soll kandidieren

Ferdi Kehren soll kandidieren

Erkelenz (an-o/is) - Bei der SPD ist zumindest im Vorstand des Erkelenzer Ortsvereins die Entscheidung gefallen: Ferdinand Kehren soll für das Bürgermeisteramt kandidieren.

Das Gremium traf diese Entscheidung zwar nicht einstimmig, aber mit deutlicher Mehrheit für den Golkrather. Das Nachsehen hat mit dieser Entscheidung Ratsherr Wilfried Mercks. Über die endgültige Kandidatur von Ferdinand Kehren, der Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Erkelenz ist, entscheiden nach der Sommerpause die Mitglieder des SPD-Ortsvereins.

Rechtspfleger

Der 48 Jahre alte Ferdinand Kehren, dessen politische Karriere 1985 mit dem Eintritt in die SPD begann, ist gelernter Koch. Nach dem Abitur auf dem zweiten Bildungsweg und einer Ausbildung an der Fachhochschule arbeitet er heute als Diplom-Rechtspfleger am Amtsgericht Erkelenz. Der Vater zweier erwachsener Söhne, der seit der Kommunalwahl 1999 dem Stadtrat angehört, engagiert sich nicht nur auf politischer Ebene in seinem Heimatort Golkrath, wo er auch stellvertretender Vorsitzender des Bezirksausschusses ist.

Kehren soll die Nachfolge von Erwin Mathissen antreten, der bei der Kommunalwahl im Jahre 2004 aus Altersgründen nicht noch einmal für das Bürgermeisteramt kandidieren kann.