Wassenberg: FDP trifft keine Koalitionsaussage

Wassenberg : FDP trifft keine Koalitionsaussage

Die Wassenberger FDP traf sich zu ihrer jüngsten Mitgliederversammlung in Krafeld, um den Ortsparteitag im Januar nächsten Jahres sowie auch die Kommunalwahlen im kommenden September zu besprechen.

Die Liberalen wollen unter Führung ihrer Vorsitzenden Dr. Susanne Beckers unabhängig und ohne Koalitionsaussage in den Wahlkampf gehen und in den Stadtrat einziehen.

Auf Vorschlag des stellvertretenden Vorsitzenden Manfred Storms beantragt die FDP die Erweiterung der Annahmezeiten von Grünschnitt auf dem städtischen Bauhof. Bisher ist die Entsorgung für Wassenberger Einwohner nur samstags vormittags möglich. Ein weiterer Termin innerhalb der Woche würde mehr Flexibilität für die Bürger bewirken und sei ohne Mehrkosten durchführbar.

Es stinkt zu sehr

Auch forderte die FDP den Stadtrat auf, sich besser um die Kanalreinigung zu kümmern. Bereits aus mehreren Wohngebieten seien Beschwerden von Anwohnern gekommen, denen ihre derzeitige Situation im wahrsten Sinne des Wortes stinke.

Die Liberalen waren zudem hoch erfreut, dass ein FDP-Antrag vom Februar 2001 nun nach fast drei Jahren doch noch umgesetzt worden sei. Damals hatten sie beantragt, vor den beiden innerstädtischen Grundschulen „St. Georg und Albert-Schweitzer” Zebrastreifen einzurichten.

Auf den zusätzlichen Druck der Elternschaft habe sich der Bürgermeister „nun endlich bewegt”, so dass die Sicherheitslage der Kinder doch erheblich verbessert worden sei.