Heinsberg-Oberbruch: Fans begeistert von alten Dampfspeicherloks

Heinsberg-Oberbruch : Fans begeistert von alten Dampfspeicherloks

Fasziniert von den beiden Dampfspeicherloks der Nuon Heinsberg, Betreibergesellschaft des Industrieparks Oberbruch, zeigten sich rund 40 Mitglieder des Vereins Selfkantbahn.

Probefahrt

Den Besuchern ging förmlich das Herz auf, als Lokführer Bernd Schröder zur Probefahrt durch den Industriepark einlud. „Die Dampflok ist die Königin der Kraftmaschinen und die schönste Erfindung der Menschheit. Deshalb hat sie eine so große Fangemeinde”, sagte ein Sprecher des Vereins.

Insgesamt werden in Deutschland noch zwölf Dampfspeicherloks betrieben. Bis zu neun Waggons transportiert die Lok, Baujahr 1987, täglich vom Industriepark zum Anschluss an das öffentliche Schienennetz. Ihre weitaus ältere Kollegin, eine Hanomag Baujahr 1922, wird nur zur Reserve eingesetzt.

Auch wenn die Lokomotiven bei voller Fahrt mit Höchstgeschwindigkeit von 30 Stundenkilometern - im Industriepark dürfen sie allerdings nur 15 km/h fahren - aus allen Rohren qualmen, sind sie doch die umweltfreundlichsten Transportmittel weit und breit. Betrieben werden sie mit dem Dampf, der im Kraftwerk der Nuon bei der Stromerzeugung gewonnen wird.

Lindern und zurück

Eine Ladung Dampf reicht für einmal Lindern und zurück - rein theoretisch. Denn an der Wiegestation in der Nähe des ehemaligen Oberbrucher Bahnhofs ist Endstation. Dann werden die Waggons vom öffentlichen Bahnverkehr übernommen.