Erkelenz: Erweiterung des Gipco nach Westen möglich

Erkelenz : Erweiterung des Gipco nach Westen möglich

Wenn die Stadt Erkelenz es möchte, könnte sie den Gewerbe- und Industriepark Commerden (Gipco) zukünftig westlich der B 57 und südlich der A 46 erweitern.

Die Landes- und Regionalplanung hat der Stadt diese Möglichkeit jetzt eröffnet.

Mit diesen Worten fasst der Vorsitzende der SPD-Fraktion im Regionalrat bei der Bezirksregierung Köln, Wilfried Mercks die abschließenden Beratungen des GebietsentwicklungsplanesKöln, Teilabschnitt Aachenzusammen.

Bereits 2000 hatte der Erkelenzer SPD-Ratsherr eine gegen diese Gewerbegebietsausweisung gerichtete Stellungnahme des damals für die Landesplanung zuständigen Ministeriums für Umweltschutz, Raumordnung und Landwirtschaft im Bezirksplanungsrat abgelehnt. Die Mehrheit des damals noch zuständigen Bezirksplanungsrates folgte dem Votum von Mercks.

Parallel dazu wurde in vielen Gesprächen der Stadt und durch Mercks auf regionaler Ebene verdeutlicht, dass die Gipco-Erweiterung für Erkelenz unumgänglich sei.

Im Rahmen des seit 1999 laufenden Verfahrens zum Gebietsentwicklungsplan GEP wurde schlussendlich interfraktionell Einigkeit erzielt. Die Bezirksplanungsbehörde hatte bis zu den abschließenden Beratungen immer geltend gemacht, in der Gesamtregion Aachen, zu der neben der Stadt Aachen die Kreise Aachen, Düren, Euskirchen und Heinsberg gehören, würden genügend Gewerbegebiete vorgehalten.

Noch im Rahmen der Sitzung der Sonderkommission vor knapp einem Jahr musste die SPD-Fraktion diese Ansicht kritisieren und einen hierzu abweichenden Beschluss beantragen.

Ende der vorigen Woche ist nun der Regionalrat in Köln dem Genehmigungserlass der Landesregierung zum GEP beigetreten. Noch erfolgter Veröffentlichung im Gesetzes- und Verordnungsblatt NRW wird dieser GEP rechtskräftig, löst den seit 1991 geltenden GEP ab.

Die Stadt Erkelenz könnte mit den Planungen für die Gipco-Erweiterung beginnen.