Heinsberg: Erstmals gehen auch Luxemburger Reiter bei „Heinsberg Classics“ an den Start

Heinsberg : Erstmals gehen auch Luxemburger Reiter bei „Heinsberg Classics“ an den Start

Sie haben bereits eine lange Tradition, und doch bieten sie in jedem Jahr etwas Neues, die Reitwettbewerbe der „Heinsberg Classics“, ausgetragen im Pferdesportzentrum Willy Laprell am Waldenrather Weg nahe der Heinsberger Innenstadt.

Nicht nur Teilnehmer aus ganz Deutschland, von Hamburg bis nach Bayern, aus Belgien und aus den Niederlanden werden die beiden Turnierleiter Sascha Schlede und Yvonne Hensing vom ausrichtenden Reit- und Fahrverein (RFV) Heinsberg dieses Mal dort begrüßen können, sondern zum ersten Mal auch Gäste aus Luxemburg.

An vier Tagen, von Donnerstag, 14. Juni, bis Sonntag, 17. Juni, und nicht mehr an zwei Wochenenden wie bisher werden die Plätze des Reitsportzentrums mit Mensch und Tier bevölkert sein. Mit bis zu 1000 Pferden und bis zu 2000 Starts in den insgesamt 39 unterschiedlichen Wettbewerben rechnen die Organisatoren. Für einen reibungslosen Ablauf stehen nicht nur die im vergangenen Jahr neu angelegten Turnierplätze, sondern jetzt auch neue Abreitplätze zur Verfügung.

Ein besonderer Höhepunkt des Turniers unter der Schirmherrschaft von Volksbank-Vorstand Kurt Hauser ist der erste Start im neu geschaffenen „DeLuX-Dressur-Cup“, zu dem sich vier befreundete Vereine als Ausrichter zusammengeschlossen haben. Neben dem RFV Heinsberg sind dies Vereine aus Weiswampach in Luxemburg, aus Würselen und Lobberich, wo Anfang August nach den vier Qualifikationsprüfungen auch das Finale ausgetragen wird. Erster Start für den neuen Cup ist am Samstag, 16. Juni, 14 Uhr.

Bereits am ersten Turniertag, am Donnerstag, 14. Juni, steht ab 10 Uhr eine neue Trensen-S-Dressur für junge, sieben und acht Jahre alte Pferde auf dem Programm. Interessanter Programmpunkt am Freitag, 15. Juni, ist ab 19.30 Uhr die Mannschafts-Springprüfung Klasse A mit einem Umlauf. Eine Mannschaft besteht aus drei oder vier Teilnehmern, von denen die drei besten gewertet werden.

Weitere Höhepunkte in Dressur und Springen folgen am Samstag und Sonntag, in der Dressur steht für Samstag, 16. Juni, um 19.30 Uhr der Große Dressurpreis von Heinsberg als Willy-Laprell-Gedächtnis-Preis in der Klasse S im Turnierkalender.

„Mit Piaffe und Passage bieten wir als einzige im Kreis Heinsberg einen Dressurwettbewerb kurz vor dem Grand Prix“, freut sich Yvonne Hensing. Für die Freunde des Springreitens bietet das Turnier ebenfalls am Samstagabend bereits ab 18.15 Uhr eine Punkte-Springprüfung der Klasse S mit Joker.

Höhepunkte am Sonntag, 17. Juni, sind ab 14 Uhr eine Dressurprüfung der Klasse M und ab 17.30 Uhr der Springwettbewerb der Klasse S mit Stechen um den Großen Preis von Heinsberg.

Im Rahmenprogramm hat sich das Blaue Haus am Turniergelände inzwischen einen Namen gemacht. Es ist auch dieses Mal wieder geöffnet und bietet am Samstag sogar eine Cocktail-Happy-Hour sowie Bullenreiten an. Der Eintritt an allen Turniertagen ist frei.

(anna)