Hückelhoven: Erster Schritt zum Bau des Konsum-Tempels

Hückelhoven : Erster Schritt zum Bau des Konsum-Tempels

Man hätte glauben können, selbst Petrus ist ein Hückelhovener Konsumfreund.

Zur Grundsteinlegung des Hückelhoven-Centers auf dem ehemaligen Zechengelände Sophia-Jacoba spendierte er am Montag reichlich Sonnenschein.

Und so erblickte die grüne runde Plastikhülle, in der zuvor die Grundsteinurkunde samt einer Tageszeitung und einigen Geldmünzen verschwand, noch einmal strahlendstes Tageslicht, ehe sie unter den Augen zahlreicher Zuschauer im Betonbett des Grundsteins vom Mörtel verschlungen wurde.

Freudestrahlend schwangen Bürgermeister Werner Schmitz, Dr. Hans Huber und Wolfgang Bujak (beide EBV), Hermann Marth (Vorsitzender RAG Immobilien), Joachim Nesseler von der Baufirma Nesseler und Grünzig sowie der Investor Heinz Götsch die Kelle und feierten diesen ersten Schritt zum Bau des Einkaufs-Tempels.

„Der Grundstein, den wir heute legen, setzt ein ermutigendes Zeichen. Er gibt ein positives Signal, das wir gerade jetzt, in einer Zeit der wirtschaftlichen Unsicherheit, hoher Arbeitslosigkeit und politischer Ratlosigkeit gut brauchen können”, betonte Bürgermeister Werner Schmitz zuvor im Festzelt auf dem künftigen Baugelände.

Er sei fest davon überzeugt, dass das Einkaufs-Zentrum ein Erfolg mit Magnetwirkung werde, von dem die gesamte Hückelhovener Geschäftswelt profitiere.

Hermann Marth nannte die Grundsteinlegung „einen wichtigen Meilenstein für den regionalen Strukturwandel”, der in Hückelhoven auf einem guten Weg sei. „Die ehemalige Sophia-Jacoba-Betriebsfläche wird mit diesem 30-Millionen-Euro-Projekt in die Innenstadt integriert, die dadurch ein ganz neues Gesicht erhält und ihre Attraktivität steigert.”

Dr. Hans Huber hatte die technischen Daten für das neue Center parat. „Auf einer Gesamtfläche von 42.000 Quadratmetern entstehen drei Gebäudekomplexe mit einer Verkaufsfläche von 11.000 Quadratmetern”, erläuterte er.

Dort würden die Fachmärkte von Media-Markt, Kaufland und Wehmeyer, zwei Schuhgeschäfte, eine Sportfachgeschäft und ein Drogeriemarkt untergebracht.

Der Zeitplan sei eng bemessen. „Mit dem ersten Bauabschnitt wird in den nächsten Tagen begonnen, die beiden weiteren Abschnitte starten jeweils mit einem Abstand von drei Wochen”, berichtete Huber weiter.

Die Rohbauphase werde vermutlich bereits zu Ostern beendet, und rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft soll die Eröffnung erfolgen.