Merbeck: Ersten karnevalistischen Meilenstein erreicht

Merbeck : Ersten karnevalistischen Meilenstein erreicht

Der erste Meilenstein in der Geschichte eines noch jungen Karnevalsvereins ist erreicht: In dieser Session kann die Merbecker Karnevalsgesellschaft (MKG) 92 ihr elfjähriges Bestehen feiern.

In puncto Beliebtheit und Ansehen steht die MKG den alteingesessenen Traditionsvereinen im Kreis Heinsberg in nichts nach.

Dies belegte nicht zuletzt die Jubiläumsfeier, zu der das amtierende Prinzenpaar Harald I. und Roswitha I. (Fischer) samt Organisatoren in das vereinseigene Festzelt geladen hatten. Neben einer großen Zahl von Freunden und Gönnern der MKG hatte sich auch Wegbergs Bürgermeisterin Hedwig Klein eingefunden, um den Jubilaren auf der Bühne und im Saal zu gratulieren.

„Der Karneval hier in Merbeck scheint offensichtlich doppelt so viel Spaß zu machen wie anderswo, wenn selbst ehemalige Prinzen sich mehrmals für dieses Amt bewerben”, betonte Klein und spielte damit auf die zweite Amtszeit des aktuellen Prinzenpaares an, das schon in der Session 1997/98 das närrische Zepter im Ort schwang.

Eine herausragende Initiative zeige die MKG aber primär im Bereich der Jugendarbeit, was für den Erhalt des karnevalistischen Brauchtums von elementarer Bedeutung sei, so Klein. Der beste Beweis für dieses Engagement der Vereinsmitglieder ging dem Lob der Bürgermeisterin direkt voraus.

Die kleine Garde der MKG hatte sich kurz zuvor in einem beeindruckenden Showtanz zur Titelmusik zahlreicher Kinderserien als Vampire, Wikinger und Miniaturausgaben von Bibi Blocksberg präsentiert. Angesichts der Freude und des Enthusiasmus der 14 jungen Akteure durfte auch eine Zugabe nicht fehlen.

Einen überzeugenden Auftritt absolvierte auch die Gruppe „www.diewildenweiber.de”, die seit mehreren Jahren fester Bestandteil des Merbecker Karnevals sind. „Das Eigengewächs unserer Gesellschaft”, wie Sprecher Lothar Brömmer betonte, zeigte sich zunächst jedoch eher züchtig als Nonnen verkleidet mit einer Darbietung aus dem Film „Sister Act” zu dem Titel „I will follow him”.

An Schwung mangelte die Präsentation der „Elf Gospelsängerinnen” trotzdem nicht, wie die Umkostümierung und eine stimmungsvolle Choreographie zu den Klängen italienischer Urlaubsmusik bewies.

Neben den aktiven jungen Kräften auf der Bühne, zu denen auch die mittlere Garde mit ihrem Gardetanz gehörte, standen besonders zwei Mitglieder der MKG im Mittelpunkt.

Heinz Michels, der als ehemaliges Gründungsmitglied und derzeitiger Vorsitzender die erfolgreiche Geschichte der KG wesentlich mitgestaltet hat, wurde von Bernd Heiss im Namen der Vereinigung der Karnevalsgesellschaften der Erkelenzer Lande mit dem großen Verbandsorden ausgezeichnet.

Heiß lobte den Merbecker, der bereits vor der Vereinsgründung närrisch aktiv war, und „als fester Bestandteil des Dorflebens wesentlich am Aufbau der freundschaftlichen Kontakte zu anderen Vereinen beteiligt war”.

Eine nicht minder große Anerkennung für seine langjährigen Dienste wurde auch Lothar Brömmer zuteil, der die Gäste mit Anekdoten aus der Geschichte des Merbecker Karnevals unterhielt und eine umfassende Festschrift in Eigenregie erstellt hatte.

Dass die karnevalistische Landschaft ohne die MKG wohl um einiges ärmer wäre, bewies auch die enorme Zahl der Gratulanten, die der MKG ihre Aufwartung machten, darunter zahlreiche Wegberger KGs, der befreundete Nachbar-Verein „Maak Mött” aus Brempt und Gäste aus Mönchengladbach.

Daneben fanden sich auf der Bühne aber auch die Vertreter zahlreicher Ortsgruppen und -vereine wieder, die vor der Gründung der MKG für die Gestaltung ortseigener karnevalistischer Aktivitäten in „Form der Vereinigten Vereine von Merbeck” verantwortlich gewesen waren, wie die Freiwillige Feuerwehr, der Sportverein und das Trommlercorps Schwalmtal-Merbeck.