Kreis Heinsberg: Erneut positive Nachricht zum Wachstum im Kreis Heinsberg

Kreis Heinsberg : Erneut positive Nachricht zum Wachstum im Kreis Heinsberg

Die Betriebe des Verarbeitenden Gewerbes in Nordrhein-Westfalen haben im ersten Halbjahr 2018 zum Absatz bestimmte Waren im Wert von insgesamt 150,7 Milliarden Euro hergestellt. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als amtliche Statistikstelle des Landes am Donnerstag mitteilte, war die Produktion damit um 3,4 Prozent höher als ein Jahr zuvor.

Was den Zuwachs gegenüber dem ersten Halbjahr 2017 angeht, haben nur vier Kreise beziehungsweise kreisfreie Städte in NRW zweistellige Zuwachsraten erreicht, unter ihnen ist der Kreis Heinsberg, der einen Zuwachs um 14,5 Prozent erzielte. Die Zahl der Betriebe kletterte im Kreis von 125 auf 131 in die Höhe. Der Wert der zum Absatz bestimmten Produktion stieg von 1,346 auf 1,542 Milliarden Euro an.

Eine höhere Zuwachsrate verzeichnete nur die Stadt Remscheid mit 17,0 Prozent. Zweistellig waren auch die Werte für den Kreis Olpe mit 12,2 Prozent und für die Stadt Bonn mit 10,5 Prozent.

Die Angaben beziehen sich laut IT.NRW auf die ­Produktion des Verarbeitenden ­Gewerbes, Bergbaus und der Gewinnung von Steinen und Erden und dabei auf Betriebe von Unternehmen mit im Allgemeinen 20 oder mehr Beschäftigten.

Ulrich Schirowski, der Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungs­gesellschaft für den Kreis Heinsberg (WFG), kommentierte diese erneute positive Nachricht zum Wachstum im Kreis so: „Das produzierende Gewerbe entwickelt sich mehr und mehr zum starken Rückgrat der regionalen Wirtschaftsstruktur im Kreis. Und das ist auch gut so. Wir entwickeln uns zunehmend zur Werkbank der Region. Und das meine ich ausdrücklich positiv.“

(disch)
Mehr von Aachener Nachrichten