Erkelenz: Erkelenzer Unternehmen schützt Menschen und Unternehmen

Erkelenz : Erkelenzer Unternehmen schützt Menschen und Unternehmen

Das Unternehmen Sicom ist spezialisiert auf Sicherheits- und Kommunikationstechnik und gehört zu den führenden Anbietern seiner Branche in Deutschland. Dabei setzt es auf gut ausgebildete und fachlich qualifizierte Mitarbeiter wie Sascha Puppel.

Der 35-jährige absolvierte als Landes- und Kammerbester das vierjährige Abendstudium „Master of Technical Management CCI” in Mönchengladbach. Dieser neue Studiengang wird von der Industrie- und Handelskammer (IHK) in Zusammenarbeit mit der Mönchengladbacher Fachhochschule angeboten.

Als Diplombetriebswirt schließt Puppel nun die Lücke zwischen kaufmännischem und technischem Management. „Damit ist die Beratungskompetenz für unsere Kunden gestiegen”, erklärt Puppel, der seit rund acht Jahren im Unternehmen tätig ist. Der Techniker ist auch als Sachverständiger für den Verband der Schadensversicherer (VdS) tätig.

Zusätzlich zu dem zeitaufwändigen Abendstudium absolviert Puppel auch eine Qualifikation zum öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen. Sicherheit ist sein Metier. Neben der individuellen Gefahrenanalyse gehört auch bundesweite Referententätigkeit für Unternehmen und Behörden zu seinem Aufgabengebiet. Auch in seiner Freizeit, denn wenn er sich nicht um die Sicherheitsbelange der Kunden kümmert, engagiert er sich unter anderem als Bergungstaucher beim Technischen Hilfswerk in Düren.

Trotzdem bleibt noch genügend Zeit, um in seinem Wohnort Gerderath in der Jugendarbeit des Schützenvereins mitzuarbeiten. Im vorigen Jahr war er sogar Schützenkönig, nachdem er mit einer Armbrust den Vogel abgeschossen hatte.

Bei Sicom ist er mit Feuereifer bei der Sache. Das Leistungsspektrum des vor zwölf Jahren gegründeten Unternehmens umfasst alle Belange der Sicherheit, um Privatpersonen und Unternehmen zu schützen. Seit zwei Jahren arbeiten die rund 50 Mitarbeiter am neuen Firmensitz in Erkelenz.

Daneben betreibt Sicom auch in Ratheim im ehemaligen Verwaltungsgebäude der Sophia Jacoba eine bundesweite Notrufzentrale. Von dort aus werden gestohlene Fahrzeuge ebenso über Satellit geortet wie Einbrüche in videoüberwachten Gebäuden gemeldet. In der Sicherheitsbranche zählt Sicom mit der höchsten Schutzzulassung, die zum Beispiel auch eine Tätigkeit für Landeszentralbanken erlaubt, zu den Besten. Zu den Produkten des Unternehmens gehören auch sprengstoffhemmende Türen und Fenster sowie gepanzerte Wagen. Ein wachsendes Dienstleistungsfeld ist die Satellitenortung gestohlener Fahrzeuge.

Zu den Kunden des Unternehmens zählen neben bundesweit agierenden Unternehmen auch prominente Sportler und Künstler sowie andere Personen des öffentlichen Lebens. Sicher wäre die Kundenliste eindrucksvoll, aber aus Gründen der Diskretion wird darüber nicht gesprochen. Allerdings arbeitet das Erkelenzer Sicherheitsunternehmen auch mit dem Bundeskriminalamt und den Landeskriminalämtern zusammen.

Sicom ist auf Wachstum ausgerichtet und bietet den Mitarbeitern einen sicheren Job. Trotzdem sei es schwierig, geeignete Auszubildende zu finden, wie Puppel betont. Dabei bietet die Arbeit alles, nur keine Eintönigkeit. „Jeder Tag bedeutet Abwechslung und neue Herausforderungen, bei denen man interessante Menschen kennen lernt”, beschreibt er den Alltag der Sicom-Mitarbeiter.