Erkelenz: Erkelenzer Frauenunion erkundet Insel Rügen

Erkelenz : Erkelenzer Frauenunion erkundet Insel Rügen

Die Insel Rügen hatte sich die Frauen Union der CDU für einen mehrtägigen Ausflug als Reiseziel gesetzt.

Rügen, mit einer Fläche von 926 Kilometer die größte Insel Deutschland in der südlichen Ostsee vor der Küste Vorpommerns und seit 1936 durch den Rügendamm mit dem Festland verbunden, bot den Reisenden viel Sehenswertes.

Erste Station war Ralswiek, vorbei an einer reizenden, kleinen Schwedenkapelle. Zwischen Schloss Ralswiek und Boddenküste wurde Ende 1950 eine Freilichtbühne errichtet, die sich direkt am Ufer befindet, schwelgte die Geschäftsführerin der Frauen Union, Anne Dulies in Erinnerungen.

„Seit 1993 wird jeden Sommer zehn Wochen lang eine Episode aus dem Leben des legendären Volkshelden Klaus Störtebeker gespielt”, wusste sie noch zu berichten. Erkundet wurde auch Sassnitz. Das hübsche Städtchen, das Jahrzehnte bedeutender Fährhafen war, liegt auf der Teilinsel Jasmund, langgestreckt zwischen den bewaldeten Kreidebrüchen und dem Meer.

Die Tour über Rügen führte die Erkelenzer Gruppe auch nach Altenkirchen und Puttgarten, das Ausgangspunkt für Ausflüge zum Kap Arkona, dem Wahrzeichen der Insel Rügen ist. Dort ragen nämlich auf 40 bis 45 Meter Höhe über dem Meer die drei Leuchttürme auf. Sie dienen den zur See Fahrenden als Gruß und Warnung vor Untiefen zugleich.

Neben all den Sehenswürdigkeiten bekamen die Kundschafter auch so manche Geschichte zu hören. So sei 1872 nach einer Sturmflut am Strand bei Neuendorf der „Hiddensleeer Goldschatz”, ein 16-teiliger Schmuck der Wikinger aus dem 9. Jahrhundert, gefunden worden.

Das Original wird in einer Bank aufbewahrt, das Duplikat ist im Kulturhistorischen Museum in Stralsund zu besichtigen. Besonderen Eindruck hinterließ bei den Reisenden die „Weiße Stadt” bei Putbus, die sich mit ihren strahlend weißen klassizistischen Gebäuden von allen anderen Orten auf Rügen abhebt. An einem Besuch im „Deutschen Meeresmuseum” führte zudem auch kein Weg vorbei.

Nach zweitägiger Rügenerkundung fiel es den Besuchern schwer, von einer Insel Abschied zu nehmen, von der allgemein gesagt wird: „Wer einmal auf Rügen war, kommt immer wieder zurück, denn die Insel zieht Jeden in seinen Bann. Ich bin sicher, auch wir kommen wieder... ”, schwärmte Anne Dulies.