Erkelenz: Erfolgreiches Rockkonzert auf dem Parkplatz

Erkelenz : Erfolgreiches Rockkonzert auf dem Parkplatz

Einen Riesenerfolg konnten die Jungen Liberalen als Organisatoren des Bühne 3-Open-Air-Events auf ihrem Konto verbuchen.

Die Auftaktveranstaltung unter freiem Himmel mit sechs unterschiedlichen Bands, die dem Publikum so richtig einheizten, konnte sich sehen und hören lassen.

Lediglich von der Zusammenarbeit mit der Stadt, insbesondere dem Jugend- und Ordnungsamt fühlten sich die Organisationoren gegängelt, wie Christian Peters (FDP) im Gespräch mit der Heinsberger Zeitung kundtat.

Rund 600 Besucher hatten den Weg nach Erkelenz zum völlig professionell für Musiker mit Bühne, Ton und Licht umgestalteten Praktikaparkplatz gefunden, um die Bands Tondichtung, Cyrcus, Versus , Absinnt, Bonk oder Rearview live erleben zu können.

Rearview war sicherlich das Highlight schlechthin. Die Band um Frontfrau Natalie Warner (Gesang), Oliver Böhm (Schlagzeug), Thorsten Hermanns (Gitarre) und Adrian Warner (Bass) bestach wieder einmal mit ihren groovenden Rhythmen und den „dreckig-rockenden Gitarrenriffs”.

Vor allen Dingen aber war die explosive Live-Show von Natalie Warner mit ihrer unglaublichen Stimmgewalt die Attraktion. Rearview hat sich mittlerweile weit über die heimischen Grenzen hinaus einen Namen gemacht.

Ein absolutes Highlight in der Karriere der vier Musiker war der Auftritt im Oktober 2002 in Istanbul in einem Basketballstadion vor zirka 15.000 Menschen. Ein weiterer Meilenstein dürfte wohl der USA- Tourstart der Band in Dallas im November 2003 gewesen sein.

Das Publikum zu begeistern wussten auch die Musiker von Versus, Julian Warner (Gesang, Gitarre), Stephanie Spelthann (E-Bass), Davide Alesci (Leadgitarre, Backgroundgesang) und Sven Jentgens (Schlagzeug) mit ihrem „melodiösem Gitarrenrock mit demaskierenden Texten”.

Richtig heiß her ging es auch mit Absinnt, Uwe (Gitarre, Gesang), Timo (Bass) Chris (Gesang, Gitarre) und Marc (Schlagzeug), die ausschließlich auf Deutsch singen. Ebenfalls mit Musik in heimischer Sprache begeisterte die Band Bonk, die eine gelungene Mischung aktueller harter New Rock&Metal-Sound mit deutschen Texten darbot.

Nicht zu vergessen Tondichtung, Holger Holzem (Bass, Keyboard), Roman Salwasser (Gitarre, Gesang, Schlagzeug), Baptist Orthmann (Schlagzeug, Leadgitarre, Keyboard) und Wolfram Schulze (Bass, Gitarre), die ebenfalls für gute Stimmung sorgten.

Last but not least waren da noch die vier Musiker von Cyrcus. Die vier Jungs aus dem Rheinland wagten einen Hochseilakt zwischen Tradition und Moderne, zwischen Melancholie und Euphorie, und jonglierten mit Metal, Rap, Rock und Punk.

„Zufrieden sind wir allemal. Vor allem wissen wir jetzt, dass der Platz im nächsten Jahr für bis zu 800 Leute und mehr reicht”, bilanzierte Peters.