Oberbruch: Enka tecnica freut sich über Millionen-Auftrag

Oberbruch : Enka tecnica freut sich über Millionen-Auftrag

Keinen Grund in das allgemeine Gejammer vieler Wirtschaftsunternehmen einzustimmen, hat die Enka tecnica GmbH im Industriepark Oberbruch.

Mit 120 Mitarbeitern produziert das Unternehmen Präzisionsteile, die bei der Herstellung von Kunstseiden eine Schlüsselposition einnehmen.

Nachdem Enka tecnica im letzten Sommer bereits mit dem größten Einzelauftrag seiner Geschichte Chia Hsin Synthetics in Taiwan von der hervorragenden Qualität ihrer Produkte überzeugen konnte, kam nun der Folgeauftrag mit mehr als einer Million Euro Volumen.

Geschäftsführer Kees Reijnen ist gleichsam stolz und begeistert: „Der neue Auftrag von Chia Hsin Synthetics unterstreicht unsere führende Position auf dem Weltmarkt!”

Enka tecnica exportiert überwiegend in asiatische Länder. Das Kernprodukt des Unternehmens sind Spinndüsen, Metallplatten mit kleinsten, unterschiedlich geformten Löchern, die mit bloßen Auge nicht zu erkennen sind. Durch diese Kapillare wird beim Spinnprozess die Spinnmasse gedrückt. Genau in diesem Moment entstehen die Filamente, die sehr feinen Fäden, die anschließend auf Hülsen gewickelt werden.

Kees Reijnen: „Wir erleben eine verstärkte Nachfrage nach Spezialprodukten, mit denen unsere Kunden Filamente herstellen, die gerade mal einem Durchmesser von 0,0005 mm aufweisen. Um die Stärke eines menschlichen Haares zu erreichen, müsste man 6000 dieser Einzelfäden aufeinander legen. Den hohen technischen Fähigkeiten, der Kreativität und Flexibilität unserer Mitarbeiter ist es zu verdanken, dass wir uns in einem wirtschaftlich nicht einfachen Umfeld gut behaupten können.”

Neu in der Produktpalette von Enka tecnica sind Bipacs, Bikomponentenpakete zum Spinnen von Fäden aus zwei verschiedenen Polymeren. Aus diesen Bikomponentenfäden lassen sich Gewebe aus äußerst feinen Fasern herstellen. Pflegeleichte Lederimitate, Reinigungstücher mit extremer Schmutzaufnahmefähigkeit, Brillenreinigungstücher oder Spezialprodukte für die Medizin sind nur einige der diversen Anwendungen für diese Spezialfasern.

Das Unternehmen, das wirtschaftlich floriert, macht sich auch für die Ausbildung junger Menschen stark. Enka tecnica bietet in diesem Jahr drei Ausbildungsplätze an, wobei ein Ausbildungsplatz für Industriemechaniker Fachrichtung Geräte- und Feinwerktechnik noch nicht besetzt ist. Da von den Mitarbeitern Spezialkenntnisse verlangt werden, forciert das Unternehmen die Ausbildung des eigenen Nachwuchses.

Enka tecnica ist aus dem ehemaligen Werk der Vereinigten Glanzstofffabriken in Oberbruch hervorgegangen und gehört heute zur schweizer Gurit Heberlein Gruppe. Durch die frühzeitige Internationalisierung des Geschäftes und die Spezialisierung auf Präzisionsprodukte hat man sich früh auf die sinkenden Absatzmöglichkeiten im europäischen Raum eingestellt. Mit Enka tecnica bleibt der Industriepark Oberbruch weltweit ein Begriff für die Synthesefaserindustrie.