Hückelhoven: Energiegeladener Abend im Gymnasium

Hückelhoven : Energiegeladener Abend im Gymnasium

Im musikalischen Sprachgebrauch würde man wohl Potpourri sagen - buntes Allerlei. Der Begriff scheint jedoch unzureichend für die energiegeladenen Erlebnisse, die das Publikum der „Musical & More”-Shows in der Aula des Gymnasiums genießen durfte.

Gleich an zwei Tagen - am Freitag und am Samstag - betrat ein Quintett aus fünf ebenso talentierten wie bekannten Künstlern die Bühne, um sozusagen das Beste aller Musical-Welten zur Aufführung zu bringen.

Dazu noch eine Live-Band, ein Background-Chor sowie eine aufwendige Lichtshow, und fertig war ein in Sachen Unterhaltung nahezu perfekter Abend. Spätestens beim Verlassen der Aula nach über zwei Stunden reifte wohl in vielen Besuchern die Erkenntnis: Diese Investition hatte sich wirklich gelohnt.

Die Stars des Abends - Nicole Malangré, Axel Herrig, Isabell Classen, Chris van Tongelen und erstmalig Valerie Scott - zeigten sich musikalisch von ihrer besten Seite. Nicht zuletzt die Optik beeindruckte, denn die geschmackvolle Garderobe der Damen wechselte fast genauso häufig wie die dargebotenen Lieder.

Gänzlich „ungeniert” bediente sich das vollkommen harmonisch agierende Ensemble bei international erfolgreichen Musicals wie Fame, Les Misérables, Hair oder Westside Story. Darüber hinaus widmeten die Vollblutsänger auch Solokünstlern ihre Aufmerksamkeit, darunter Barbra Streisand, Elton John und sogar Robbie Williams.

Auf große Gefühle kommt es an. Vor allem durch die überzeugende Darbietung derselben vermögen Musical-Darsteller zu überzeugen. Genau das taten die fünf erfahrenen Profis mit großem Erfolg. Ob zärtlich, leidenschaftlich, wild oder einfach nur ausgelassen, stets trafen sie die richtigen Töne.

Schon mit Mick Jagger und Cher gearbeitet

Sympathieträgerin der an Highlights nicht gerade armen Show war eindeutig Valerie Scott. „I´m melting away” (Ich schmelze dahin) sang die gebürtige US-Amerikanerin in ihrer wunderbaren Interpretation des Frank-Sinatra-Hits „New York, New York”.

Genauso erging es angesichts ihrer überragenden Stimme auch den begeisterten Zuschauern. Lang anhaltende Beifallstürme deuteten jedenfalls darauf hin. Zweifellos versteht Scott ihr Handwerk, arbeitete sie doch bereits mit Showbusiness-Größen wie Mick Jagger, Jennifer Lopez und Cher zusammen.

Und zum Schluss ein Kuss

Sehr beliebt am Freitagabend: Duetts. In besonderer Erinnerung blieb der gemeinsame Auftritt von Isabell Classen und Chris van Tongelen, die mit dem Song „How deep is your love” aus Saturday-Night-Fever eine prickelnde Gänsehaut-Atmosphäre auf die Bühne zauberten. Zum Schluss bekam die gebürtige Hilfartherin von ihrem belgischen Partner sogar noch ein Küsschen auf die Wange.

Einen der wenigen deutschsprachigen Beiträge hatten sich Axel Herrig und Nicole Malangré ausgesucht: Ganz in rot gekleidet brachten sie „Wenn ich tanzen will” (Elisabeth) zu Gehör.

Nacheinander stimmte jeder von ihnen in das „Lied des Volkes” aus Les Misérables ein - ein seltener Leckerbissen.

Die beiden Shows waren nicht nur in musikalischer Hinsicht ein voller Erfolg. So konnte die Hückelhovener Werbegemeinschaft für die José Carreras Leukämie-Stiftung eine ansehnliche Spendensumme von 1344 Euro verbuchen. Das ist allerdings erst der Startschuss. Gesammelt werden soll das ganze Jahr.